Auslöser für den Polizeieinsatz war die Meldung einer Ruhestörung in einem Mehrfamilienhaus in der Zweibrückener Straße. Als die Streife um kurz nach Mitternacht an der betroffenen Wohnung ankam, konnten die Beamten wahrnehmen, dass dort offensichtlich mehrere Personen eine Party feierten. Zudem drang aus der Wohnung Marihuana-Geruch. Als die Polizisten vom Mieter in die Wohnung gelassen worden waren, trat den Beamten eine 22-jährige Frau entgegen, die sich äußerst aufgebracht und aggressiv verhielt. Als die Frau die Beamten in der Folge sogar beleidigte und handgreiflich wurde, mussten die Beamten sie überwältigen und fesseln. Durch die massive Gegenwehr der 22-Jährigen riss dabei die Uniformjacke eines Beamten. Zudem erlitt dieser bei der Festnahme leichte Verletzungen.

In der Wohnung konnten die Polizeibeamten insgesamt acht Personen antreffen, die offensichtlich den Geburtstag einer Anwesenden gefeiert hatten. Sie erhielten einen Platzverweis und werden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Als die Beamten dem Marihuana-Geruch nachgingen, fanden sie in der Wohnung eine geringe Menge des Rauschgifts und stellten es sicher. Gegen den 30-jährigen Wohnungsinhaber wird aufgrund dessen ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die 22-jährige Festgenommen beruhigte sich indes auch in den Diensträumen der Polizeiinspektion Nürnberg-West nicht mehr. Aufgrund konkreter Anzeichen von Alkohol- und Drogenkonsum ordneten die Beamten eine Blutentnahme bei der Tatverdächtigen an, die aufgrund der massiven Gegenwehr zwangsweise durchgeführt werden musste. Hierbei gelang es der renitenten Festgenommenen, einer 23-jährigen Beamtin in den Oberschenkel zu beißen und eine weitere Polizistin an der Hand zu verletzen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte gegen die 22-jährige Tatverdächtige Haftantrag. Sie wird im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell