Freitag, 21.02.2020, 11:00 Uhr, im Polizeipräsidium Mittelfranken in den Räumen am Richard-Wagner-Platz 1, 90443 Nürnberg, Besprechungsraum 3.32

vor. Gleichzeitig geben sie einen Ausblick auf die verkehrspolizeilichen Schwerpunkte für das Jahr 2020.

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist und war auch 2019 wieder die Hauptunfallursache Nr.1 bei Verkehrsunfällen mit Getöteten oder Schwerverletzten! Zweiradfahrer sind besonders gefährdet, weil sich bereits kleinere Fahrfehler unmittelbar auf den Fahrer selbst mit schweren körperlichen Folgen auswirken können. Die Zahl der getöteten Kradfahrer in Mittelfranken hat sich nach einer deutlichen Erhöhung 2017 (20) in den Jahren 2018 (16) und 2019 auf 10 Personen verringert. Dies ist auch der intensiven Präventionsarbeit der Anfang 2019 neu eingerichteten Motorradkontrollgruppe beim PP Mittelfranken zuzurechnen.

Ein Schwerpunkt der Präventionsarbeit liegt weiterhin bei den sog. schwachen Verkehrsteilnehmern wie Fußgänger, Radfahrer und E-Scooter-Fahrer, die 2019 häufiger in schwere bzw. tödliche Unfälle verwickelt waren.

Die Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Elke Schönwald/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4523707 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell