Beginnend im Sommer 2020 kam es am S-Bahnhof Oberferrieden und im näheren Umfeld vermehrt zu Sachbeschädigungen durch Graffiti. Ein Gebäude am Bahnhof wurde mehrfach großflächig besprüht, die Bahnunterführung und Geländer beschmiert. Auch an Straßenlaternen auf dem Fußweg zum Bahnhof brachten Unbekannte fußballtypische Schmierereien an. Teilweise übermalten die Verursacher die Schriftzüge konkurrierender Vereine.

Durch eine zivile Streife konnten am Mittwoch, den 14.04.2021, gegen 20:00 Uhr zwei junge Männer dabei beobachtet werden, wie sie sich in verdächtiger Weise am Bahngebäude zu schaffen machten. Die anschließende Kontrolle ergab, dass ein bereits begonnenes, großflächiges Graffiti mit Fußballbezug durch die 24- und 21-jährigen Tatverdächtigen vollendet wurde.

Ermittlungen der Polizeiinspektion Altdorf ergaben nun, dass zumindest einer der Männer mutmaßlich auch für mehrere Graffiti-Schmierereien mit Fußballbezug auf einem Altkleidercontainer sowie Stromverteilerkästen in Burgthann verantwortlich war.

Ob noch weitere Graffiti-Schmierereien auf das Konto der beiden Tatverdächtigen gehen, ist Teil der polizeilichen Ermittlungen.

Beide Männer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung.

Stefan Bauer / tb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell