In der aufgewerteten Rechenberganlage sprudle nun auch ein Trinkwasserbrunnen, so die Stadt Nürnberg. Der Brunnen am Fuß des Rodelhügels sei am Montag, 2. Mai 2022, eingeweiht worden. Wie die Stadt Nürnberg berichtet, sei die Rechenberganlage der Auftakt einer neuen Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der N-Ergie: Künftig werde die N-Ergie zwei Trinkwasserbrunnen im Jahr finanzieren und gemeinsam mit der Stadt aufstellen, heißt es.

Dieses Jahr würden der Menschenrechtsbrunnen in der Norikusbucht am Wöhrder See und ein Trinkwasserbrunnen am Marie-Beeg-Platz in St. Leonhard hinzukommen. Für das Jahr 2023 seien Trinkwasserbrunnen am Helmut-Herold-Platz in Gibitzenhof und in der Annette-Kolb-Anlage in Langwasser geplant. Die Wartung und regelmäßige Kontrolle der Wasserqualität übernehme die N-Ergie. Die Brunnen seien von Mitte Mai bis September in Betrieb und würden in den Wintermonaten abgestellt.

„Der Trinkwasserbrunnen steigert die Aufenthaltsqualität der Rechenberganlage. Die Nürnbergerinnen und Nürnberger können hier im heißen Sommer ihren Durst löschen. Auch das ist ein kleiner Schritt unserer Stadt hin zu mehr Klimaresilienz. Das ist der 18. Trinkwasserbrunnen in unserer Stadt – vorerst“, so Oberbürgermeister Marcus König (CSU).