Bisher wurde in der gesamten Spielplatzanlage Kies als Fallschutzmaterial verwendet. Der Kies wird nun im Umfeld der Kletterund Spiellandschaft gegen Holzhäcksel ausgetauscht, da diese den besseren Fallschutz bieten. Für die Wasserspielzone ist der Einsatz von Holzhäckseln nicht möglich. Das heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Nürnberg.

Hier entsteht eine Oberfläche aus GranitKleinsteinpflaster. Die Fugen werden nach dem Versetzen mit Beton verfugt. Durch die Auspflasterung wird auch die umständliche Wartung der Wassertechnik deutlich vereinfacht. Gegenüber der Wartung unter dem bisherigen Fallschutz-Kies reduzieren sich damit die Unterhalts- und Wartungskosten.

Bürgermeister und erster Sör-Werkleiter Christian Vogel freut sich über die zügig voranschreitenden Arbeiten: „Der Spielplatz wird sehr gerne genutzt, deshalb ist es gut, dass er jetzt verbessert wird. Die Bauarbeiten laufen schon seit Anfang März und werden pünktlich zum Start der Wasserspielplatz-Saison abgeschlossen sein.

Der Frühling legt gerade eine kleine Pause ein und bei den kalten Temperaturen ist ein geschlossener Wasserspielplatz zu verschmerzen. Aber wenn es im April wieder wärmer wird, kann es bei den Kindern wieder heißen: "Wasser marsch im Marienbergpark.“