Im sogenannten Vorbahnhof des Nürnberger Rangierbahnhofs (Breslauer Straße, Höhe Dr.-Linnert-Ring) ist es am Donnerstagabend (10. Juni 2021) zu einem Rettungseinsatz gekommen. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet, hatte kurz nach 19.00 Uhr ein Zeuge bei der Polizei angerufen. Er teilte den Beamten mit, dass er im Bereich des Rangierbahnhofs "einen Funkenschlag und einen Schrei" wahrgenommen habe.

Nürnberg: Mädchen klettert auf Eisenbahnwaggon - und erleidet Stromschlag

Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten zusammen mit einer weiteren Zeugin das 12-jährige Mädchen im Bereich der Rangiergleise auffinden. Wie die Feuerwehr Nürnberg am Abend in einer Pressemitteilung erklärt, war das Mädchen zusammen mit ihrer Schwester und einem Hund unterwegs. Sie war wohl trotz Mahnungen ihrer Schwester auf einen der Eisenbahnwaggons geklettert, der auf einem elektrifizierten Gleisabschnitt mit Oberleitung stand. Schon die Annäherung von rund einem Meter zur Oberleitung reichte offenbar aus, einen Stromschlag auszulösen.

Das Mädchen wurde dadurch vom Waggon in das Gleisbett geschleudert und erlitt "lebensgefährliche Verbrennungen", die noch vor Ort behandelt werden mussten. Die Einsatzkräfte retteten die 12-Jährige laut Feuerwehr mittels Korbtrage aus dem Gleisbett. Der Rettungsdienst brachte das Mädchen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus, später wurde sie per Hubschrauber in ein Spezialklinikum verlegt.

Die Polizei ermittelt vor Ort nun Details zum Unfallhergang. Die Feuerwehr Nürnberg betont in diesem Zusammenhang, dass unter anderem aufgrund der ausgehenden Gefahr von Oberleitungen Bahnanlagen "prinzipiell nicht betreten werden dürfen". 

Symbolfoto/Vorschaubild: Tobias Seelinger/Adobe Stock