Gewalttätiger Fußballtrainer steht in Nürnberg vor Gericht - Urteil ist gefallen: Wegen eines gewaltsamen Angriffs auf einen 16-jährigen Spieler muss ein Fußballtrainer zweieinhalb Jahre hinter Gitter. Das Landgericht in Nürnberg sah es am Donnerstag (17. September 2020) als erwiesen an, dass der Angeklagte den Jugendlichen nach einem Spiel geschlagen und gegen den Kopf getreten hatte.

Damit habe er sich des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung schuldig gemacht, sagte Richter Markus Bader. Außerdem darf der heute 50-Jährige nach dem Urteil drei Jahre lang nicht mehr als Fußballtrainer oder Betreuer arbeiten.

Trainer schlägt 16-Jährigem mindestens dreimal ins Gesicht - Tritte gegen Kopf

Bei dem Kreisliga-Spiel zweier Jugendmannschaften war es nach Auffassung des Gerichts im vergangenen November nach zwei Roten Karten zu einer Schlägerei zwischen mehreren Spielern gekommen.

Der Trainer der Auswärtsmannschaft habe in der Folge dem 16-Jährigen des Nürnberger Teams mindestens dreimal ins Gesicht geschlagen und ihm dann zweimal mit dem Fuß gegen den Kopf getreten, sagte Bader.

Der Jugendliche erlitt einen dreifachen Bruch des Unterkiefers und eine Gehirnerschütterung.

Fußball brutal: Tumultartige Szenen gab es im vergangenen Jahr auch bei einem anderen Juniorenspiel in Franken. Nach einem Tritt gegen den Kopf kam es zum Spielabbruch.