Nürnberg: Am zweiten Samstag im Mai (08.05.2021)findet alljährlich der bundesweite Weltladentag statt. Hunderte von Weltläden beteiligen sich mit Aktionen und Unterschriftensammeln, um ihrer Forderung nach mehr Fairness im Globalen Handel Nachdruck zu verleihen. Auch das „Fenster zur Welt“ hat sich seit vielen Jahren mit aufsehenerregenden Straßenaktionen vor dem Weltladen im Haus der Katholischen Stadtkirche, Vordere Sterngasse in der Nürnberger Fußgängerzone, beteiligt. In diesem Jahr wird dies aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage nur in kleinem Rahmen geschehen. Das teilt die katholische Stadtkirche Nürnberg mit.

Nürnberg: Eine-Welt-Laden fordert: Kein „Weiter wie bisher“

Die aktuellen Krisen führen vor Augen, dass die Zukunft von einem grundlegenden Wandel im Wirtschaftssystem abhängt. Ein „Weiter wie bisher“ wird gravierende Folgen für die Menschheit haben. Der Faire Handel könne bei einer Neuausrichtung als Kompass dafür dienen. Gemäß dem Motto des Weltladentags „die Welt braucht einen Tapetenwechsel“ möchte das „Fenster zur Welt“ Menschen ermutigen und bestärken, an einem sozial-ökologischen Wandel der Gesellschaft mitzuwirken. Jeder kann vorbeikommen und mitgestalten.

Ganz im Sinne der Aktionsidee „Wandel to go“ seien vor dem Fenster zur Welt in der Vorderen Sterngasse in Nürnberg Bodenzeichnungen geplant, die den Passanten Impulse geben, sie aber auch zum eigenen Mitgestalten anregen sollen. Zudem sind in der Innenstadt und vor dem Fenster zur Welt Fahrräder aufgestellt, die mit Postkarten mit Impulsen zum Mitnehmen bestückt sind.

Das „Fenster zur Welt“ bietet einen Newsletter auf seiner Homepage https://mensch-und-eine-welt.stadtkirche-nuernberg.de/fenster-zur-welt, wo auch didaktisches Material zum Lieferkettengesetz und zu weiteren Themen des Globalen Lernens zur Verfügung gestellt wird. Aktionsmaterialien und Informationen zum Weltladentag gibt es außerdem direkt im Laden in der Vorderen Sterngasse 1 oder unter unter https://www.weltladen.de/fuer-weltlaeden/politische-kampagne/weltladentag-2021/