Nürnberger Firma plant Ukraine-Rettungsaktion: Bus-Unternehmen will in Grenzregion fahren. Das Nürnberger Bus-Unternehmen “Crazy Tours“, unter anderem Partner der Nürnberg Ice Tigers, möchte Kinder und Familien aus der Ukraine retten. Mit mehreren Reisebussen sollen die Menschen vom ukrainischen Grenzgebiet aus nach Deutschland gefahren werden.

Inhaber Marco Eichhorn erklärt gegenüber inFranken.de seine Beweggründe. Alle aktuellen Entwicklungen zum Russland-Ukraine-Konflikt findet ihr hier.

Nürnberg: Reisebusse holen Menschen aus Ukraine ab - Aktion stößt auf rege Beteiligung

Mit insgesamt drei großen Reisebussen wolle sein Unternehmen an die polnisch-ukrainische Grenze fahren, um “ungefähr 160 Menschen nach Deutschland zu bringen“, kündigt “Crazy Tours“-Chef Eichhorn inFranken.de am Montag (28. Februar 2022) an. Sein Motiv: Die Aktion solle das Leben von Menschen retten, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen wollen. "Wenn Menschen in Not sind, möchte ich einfach helfen." In Corona-Zeiten stünden "die Busse sowieso die meiste Zeit", beschreibt der sozial eingestellte Inhaber die gegenwärtige Situation.

Ein genaues Abfahrtsdatum gebe es gleichwohl noch nicht. Laut Angaben des fränkischen Bus-Unternehmers werde die Stadt Nürnberg in den nächsten Tagen über Zeitpläne und Routen abstimmen. Erst danach sei der konkrete Ablauf der geplanten Aktion klar.

Ohne fremde Hilfe wäre das Vorhaben laut Eichhorn indes kaum durchzuführen gewesen. Laut dem Inhaber des Bus-Unternehmens sollen hierbei "MAN Truck & Bus in Nürnberg, die Nürnberg Ice Tigers und die Fangemeinde des Eishockey-Teams" besonders hervorgehoben werden - weil ohne diese Akteure "alles nicht möglich gewesen wäre". MAN stellte Eichhorn zufolge einen großen Reisebus zur Verfügung. Die Nürnberg Ice Tigers und ihre Fangemeinde unterstützen die "Crazy Tours"-Rettungsaktion finanziell – durch "Riesenspenden", so der Inhaber. Eichhorn beschreibt die Unterstützung als "überwältigend".

Humanitäre Hilfe für die Ukraine - Nürnberger Unternehmen sammelt Spenden

Die Nürnberg Ice Tigers schreiben auf ihrer Facebook-Seite: "Wir bedanken uns ganz herzlich bei CRAZY TOURS für diese großartige Initiative und unterstützen die Aktion natürlich sehr gerne!"

Wer für die humanitäre Hilfe des Nürnberger Bus-Unternehmens spenden möchte, kann dies unter anderem über den Online-Bezahldienst Paypal tun - die entsprechende E-Mail-Adresse lautet: info@crazy.tours.de. 

Passend zum Thema: "Ich mache mir Sorgen": Ukrainerin aus Nürnberg organisiert Hilfslieferungen ins Krisengebiet.