Klettergerüst in Nürnberg manipuliert: Die Polizei hat am Mittwoch (02. September 2020) einen Zeugenaufruf veröffentlicht. Bereits am Dienstag, 25. August 2020, war ein siebenjähriger Junge auf einem Spielplatz in Langwasser Nordwest von einem Klettergerüst gestürzt, berichtet die Polizei. Zunächst war von einem Unfall ausgegangen worden, nun ist klar: Das Klettergerüst war manipuliert worden.

Der kleine Junge wurde am Dienstagabend verletzt. Beim Spielen in der Wettersteinstraße Ecke Zugspitzstraße fiel er vom Klettergerüst und erlitt Verletzungen am Arm. Danach musste der Bub im Krankenhaus behandelt werden.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass Sicherheitsschrauben einer Seilverankerung des Kletternetzes fehlten. Dadurch löste sich das Netz und der Junge stürzte ab.

Auf Nürnberger Spielplatz verletzt: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Erst elf Tage zuvor hatte auf dem Spielplatz eine Sicherheitsbegehung stattgefunden, dabei war das Gerüst noch in einem einwandfreien Zustand.

Die Beamten gehen davon aus, dass ein bislang unbekannter Täter die Schrauben zwischen Freitag (14. August 2020) und Dienstagabend (25. August 2020) entfernt hat und ermitteln nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Die Polizei bittet Zeugen, welche in dem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0911 9482 - 114/-115 mit der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls in Nürnberg starb ein 17-Jähriger bei einem Badeunfall im Wöhrder See. Hierbei geht die Polizei von einem tragischen Unglück aus.