Das städtische Hochbauamt saniert bis voraussichtlich Oktober 2022 das Dach und die Fassaden an der ehemaligen Berufsschule, berichtet das Amt für Kommunikation und Stadtmarketing der Stadt Nürnberg. Danach dient das Gebäude in der Langen Zeile 31 wieder als Schule. 

Laut der Stadt Nürnberg entstehen dadurch Kosten in Höhe von rund 578.000 Euro. 

Dach- und Fassadensanierung an ehemaliger Nürnberger Berufsschule B14

Das Schulgebäude wurde 1927 errichtet und hat relativ wenige Veränderungen seit der Bauzeit erfahren. Die Farbgebung und Fassadengestaltung im Außenbereich entspricht im Wesentlichen noch der ursprünglichen Gestaltung.

Im Innenbereich sind vor allem im Treppenhaus und in den Gängen noch große Teile des festen Inventars vorhanden. Für die Arbeiten am Dach steht aufgrund der sehr beengten Verhältnisse zwischen der Sandrartstraße und der Langen Zeile für den gesamten Zeitraum ein Kran. Die Fassade erhält einen Renovierungsanstrich und Risse werden ausgebessert. Die Dacheindeckung wird erneuert und bekommt eine neue Blecheindeckung.

"Die neu ausgeführten Voruntersuchungen und Gutachten zeigten, dass Mehraufwendungen erforderlich sind. Es wurde dringend empfohlen, die Sanierung zeitnah durchzuführen. Die Folgeschäden durch einen möglichen Wassereintritt im Bereich des Dachstuhls hätten den Sanierungsumfang um ein Vielfaches erhöhen können", erklärt Bau- und Planungsreferent Daniel F. Ulrich.