Mit Mario Adorf eröffnet ein Stargast das deutsch-türkische Filmfestival am Donnerstagabend in Nürnberg. Nach dem Eröffnungsfilm "Der letzte Mensch", indem der bekannte Schauspieler die Hauptrolle spielt, erhält der Regisseur Edgar Reitz der Ehrenpreis für seine 60-stündige Filmtrilogie "Heimat". Im großen Wettbewerb der Spielfilme laufen heuer zehn Produktionen aus Deutschland und der Türkei. Der Vorsitzende der Jury ist der bekannte Filmemacher Thomas Arslan aus Berlin. "Wir haben aus der Türkei viele Frauengeschichten. Das ist ungewöhnlich und natürlich auch schön, dass sich so viele junge Filmemacher mit der weiblichen Seite der Türkei auseinandersetzen", sagt Sinem İlterli vom Festivalteam. Besonders interessant sei dabei, dass besonders viele männliche Regisseure aus der Türkei nun Geschichten über Frauen erzählen wollen.