• Frankens Corona-Zahlen bleiben auf hohem Niveau
  • Bislang wurden über 100.000 Menschen positiv getestet
  • Mehr als 2900 Corona-Infizierte sind bislang gestorben
  • Keine fränkische Region liegt aktuell unter dem Inzidenzwert 50
  • Der Landkreis Main-Spessart überschreitet die 50er-Marke aber nur knapp
  • In 15 Städten und Kreisen beträgt die Inzidenz mehr als 200 - hier gilt die 15-Kilometer-Regel
  • Stand: Donnerstag, 14. Januar 2021

Corona-Zahlen in Franken (Stand: 14. Januar 2021): Angesichts der nach wie vor hohen Fallzahlen an Corona-Neuinfektionen bleibt die Lage in Franken angespannt. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Franken mehr als 100.000 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 2900 Corona-Infizierte sind bislang verstorben. 

Inzidenz: Keine fränkische Region unter Corona-Warnwert 50

Auch in Hinblick auf die sogenannte 7-Tage-Inzidenz ist die Situation in allen drei fränkischen Regierungsbezirken weiterhin angespannt. In keiner Region liegt die Inzidenz derzeit unter 50. Die meisten Städte und Landkreise überschreiten diesen Warnwert sogar deutlich - wie ein Blick auf Frankens Corona-Karte verdeutlicht.

Die von inFranken.de berücksichtigten Infektionszahlen basieren auf Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), der zentralen Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. Als selbstständige Bundesoberbehörde erfasst das Institut kontinuierlich die aktuelle Covid-19-Lage.

Die Auswertungen des RKI beruhen wiederum auf den übermittelten Meldedaten der jeweiligen Gesundheitsämter. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie lesen Sie im Newsticker von inFranken.de.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Update vom 14.01.2021: Niedrigster Wert Bayerns - Landkreis Main-Spessart nur knapp über 50er-Marke

Einen Inzidenzwert von unter 100 haben im Augenblick immerhin acht fränkische Regionen (Stand: 14.01.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Die niedrigsten Corona-Zahlen in ganz Bayern weist aktuell der Landkreis Main-Spessart auf. Hier liegt die Inzidenz am Donnerstag mit 54,69 nur knapp über der 50er-Grenze. Auf Platz zwei folgt die Stadt Bamberg. Dort beträgt der Corona-Wert 68,50. Die frankenweit drittwenigsten Neuinfektionen mit einer Inzidenz von 81,33 gibt es im Landkreis Würzburg. Auch die Städte Würzburg, Erlangen und Schweinfurt weisen einen 7-Tage-Inzidenzwert von unter 100 auf. Das Gleiche gilt für die Landkreise Kitzingen und Schweinfurt.

Diese Städte und Landkreise weisen aktuell den niedrigsten 7-Tage-Inzidenzwert innerhalb Frankens auf:

  1.  Landkreis Main-Spessart: 54,69
  2.  Stadt Bamberg: 68,50
  3.  Landkreis Würzburg: 81,33
  4.  Stadt Würzburg: 83,64
  5.  Landkreis Kitzingen: 84,47
  6.  Stadt Erlangen: 92,42
  7.  Landkreis Schweinfurt: 96,15
  8.  Stadt Schweinfurt: 99,20

Höchste Inzidenz: Region Wunsiedel bleibt Bayerns trauriger Spitzenreiter

Am Donnerstag gibt es in Franken 15 Regionen mit einem Inzidenzwert von über 200 (Stand: 14.01.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Frankens Corona-Hochburg bleibt der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge. Hier liegt die Inzidenz aktuell bei 291,79. Die Stadt Bayreuth (282,15) belegt Platz zwei im Ranking. Im Landkreis Kronach (275,68) gibt es momentan die drittmeisten Neuinfektionen Frankens. Ernst ist die Lage auch in den Städten Nürnberg, Coburg, Hof, Ansbach und Fürth sowie in den Landkreisen Roth, Kulmbach, Lichtenfels, Coburg, Bayreuth, Hof und Weißenburg-Gunzenhausen. Dort liegt die jeweilige 7-Tage-Inzidenz ebenfalls im 200er-Bereich.

Diese Städte und Landkreise weisen aktuell den höchsten Inzidenzwert innerhalb Frankens auf:

  1.  Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge: 291,79
  2.  Stadt Bayreuth: 282,15
  3.  Landkreis Kronach: 275,68
  4.  Stadt Nürnberg: 274,13
  5.  Landkreis Roth: 262,72
  6.  Landkreis Kulmbach: 259,90
  7.  Stadt Coburg: 253,21
  8.  Landkreis Lichtenfels: 251,59
  9.  Stadt Hof: 248,77
  10.  Landkreis Coburg: 242,08
  11.  Landkreis Bayreuth: 232,48
  12.  Landkreis Hof: 214,13
  13.  Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: 213,23
  14.  Stadt Ansbach: 208,14
  15.  Stadt Fürth: 201,56

Regierungsbezirke Ober- und Mittelfranken klar über Bayern-Durchschnitt

Mit ihren Durchschnittswerten von 214,85 beziehungsweise 188,04 liegen die Regierungsbezirke Oberfranken und Mittelfranken weiterhin jeweils klar über dem bayernweiten Inzidenz-Durchschnitt von derzeit 160,70. Dagegen gibt es in Unterfranken (117,33) nach wie vor durchschnittlich weniger Corona-Neuinfektionen als insgesamt im Freistaat. Dies geht aus einer Grafik des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor (Stand: 14.01.2021, 08.00 Uhr; Quelle: LGL).

Durchschnitts-7-Tage-Inzidenzwerte im Detail:

  • Oberfranken: 214,85
  • Mittelfranken: 188,04
  • Unterfranken: 117,33
  • Bayern gesamt: 160,70

Rückblick zum Stand vom 11.01.2021: Zwölf Regionen mit Inzidenz von über 200 - hier gilt nun die 15-Kilometer-Regel

Die sogenannte 15-Kilometer-Regel ist seit heute (11. Januar 2021) in Kraft. Zwölf fränkischen Städte und Kreise sind von ihr am Montag betroffen. Sie alle weisen eine 7-Tage-Inzidenz von 200 und mehr auf. Maßgeblich hierfür ist der Zahlenstand des Robert Koch-Instituts (RKI). In den Corona-Hotspots gilt: Menschen dürfen sich für touristische Tagesausflüge nicht mehr als 15 Kilometer vom Wohnort entfernen. Laut Bayerischem Innenministerium können betroffene Kreisverwaltungsbehörden die Regel außer Kraft setzen, wenn der Inzidenzwert seit mindestens sieben Tagen in Folge unterschritten worden ist. Die neue Corona-Maßnahme im Überblick: Das müssen Sie zur 15-Kilometer-Regel wissen.

Frankens Corona-Hotspot ist nach wie vor der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge. Hier ist die Inzidenz in den vergangenen Tagen nochmals kräftig angestiegen und liegt jetzt bei 331,7. Auch in der Stadt Kulmbach ist die Lage angesichts einer Inzidenz von aktuell 324,18 kritisch. Den dritthöchsten Inzidenzwert in Franken gibt es laut RKI in der Stadt Coburg (323,82) - Stand: 11.01.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI.

Diese Städte und Landkreise in Franken sind von der 15-Kilometer-Regel betroffen:

  1. Landkreis Wunsiedel: 331,7
  2. Landkreis Kulmbach: 324,18
  3. Stadt Coburg: 323,82
  4. Landkreis Coburg: 290,5
  5. Landkreis Kronach: 268,19
  6. Landkreis Bayreuth: 256,6
  7. Landkreis Roth: 254,05
  8. Stadt Hof: 231,31
  9. Stadt Fürth: 224,13
  10. Landkreis Lichtenfels: 223,13
  11. Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: 222,73
  12. Landkreis Haßberge: 200,27 

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.