Die Corona-Lage in Franken bleibt angespannt. Die Corona-Ampel, Teil der 7. Bayerischen Infektionsschutzverordnung, gilt nicht mehr und wird laut der Aussage eines Sprechers des bayerischen Gesundheitsministeriums auch nicht mehr aktualisiert. Stattdessen gelten überall die Regeln des teilweisen Lockdowns. Kommunale Regelungen wie etwa Maskenpflicht in einigen Innenstädten sind davon nicht betroffen.

Teil-Lockdown in Deutschland ersetzt Corona-Ampel

Die Corona-Ampel ist mit dem 01.11.2020 ausgelaufen. Seit Montag, 02.11. gelten überall in Franken die Regeln des Teil-Lockdowns, so wie im Rest Bayerns und Deutschlands. Wenn lokal Regelungen getroffen wurden, sind sie weiterhin in Kraft und können von den Städten gegebenenfalls verlängert werden. 

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Aktuell (Stand 23.11.2020) befinden sich die alle Gebiete in Franken im roten oder dunkelroten Bereich. Noch vor einer Woche war der Landkreis Kulmbach der einzige Kreis, der eine Inzidenz von unter 50 aufwies. (43,32 laut RKI). Jetzt ist auch dort der 7-Tage-Inzidenz-Wert wieder auf knapp über 50 gestiegen.

In diesen fünf fränkischen Regionen liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert aktuell bei unter 100 - darunter auch zwei ehemalige Corona-Hotspots:

  • Landkreis Würzburg
  • Kreisfreie Stadt Würzburg
  • Landkreis Bayreuth
  • Kreisfreie Stadt Bayreuth
  • Landkreis Kulmbach

In allen anderen Regionen Frankens liegt die Inzidenz über 100 (die Zahlen Ihrer Region entnehmen Sie bitte der Franken-Karte). Hotspots in Franken sind derzeit mit einer Inzidenz von über 200:

  • Stadt Hof (290,62)
  • Landkreis Kronach (287,67)
  • Landkreis Haßberge (270,19)
  • Kreisfreie Stadt Nürnberg (254,26)
  • Landkreis Hof (202,53)

Trotz der hohen Zahlen in Franken liegen die Regierungsbezirke Ober-, Unter, und Mittelfranken durchschnittlich im Vergleich zum Freistaat Bayern gut da. Die Durchschnitts-7-Tage-Inzidenz-Werte im Detail:

  • Bayern: 170,6
  • Mittelfranken: 162
  • Oberfranken: 147,8
  • Unterfranken: 146,7

Fazit: Franken ist wieder rot: Nur fünf Kreise liegen unter einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von 100, der Rest teilweise weit darüber. Der positive Effekt des Teil-Lockdowns, der sich noch in der letzten Woche abgezeichnet hatte, hat sich umgedreht - der Trend geht aktuell wieder nach oben, die Inzidenz-Werte steigen. Das zeigt auch die Entwicklung der Hotspots. Dort sind jetzt fünf statt zwei Regionen über 200. Mit Hof hat Franken auch einen neuen "Spitzenreiter". Im Vergleich zu Südbayern ist Franken aber im Durchschnitt ganz gut: Während der Freistaat im durchschnittlichen 7-Tage-Inzidenz-Wert bei 170,6 liegt, liegen alle drei Regierungsbezirke in Franken darunter. Mit diesen Vorzeichen scheinen Lockerungen des Lockdowns in weite Ferne zu rücken.

Korrekturhinweis: In einer ersten Fassung des Artikels vom Montag (23.11.2020) haben wir berichtet, der Landkreis Kronach sei Corona-Hotspot in Franken. Diese Information ist falsch. Wir haben den Fehler korrigiert. Wir bitten um Verständnis.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.