30 Grad im Schatten ist kein Grund faul herum zu liegen, finden zumindest die sportlichen Besucher von Rock im Park. Da werden die Tanzbeine ausgepackt und diese ordentlich geschwungen.

Und da sind die Festivalbesucher durchaus flexibel. Auf dem Zeppelinfeld wird gepogt oder ein Circle Pit ins Zirkulieren gebracht und an anderer Stelle steppen die Besucher oder hotten wild durcheinander.

Und wenn es heiß wird, zieht man sich halt einfach aus und springt halbnackt über den Platz. So funktioniert das beim größten Rockfestival Süddeutschlands.
Besonders wild geht es am Freitag wieder einmal vor der Musikbox zwischen der Zeppelin- und der Parkbühne zu. Da wird geschüttelt, was so geht und ziemlich viel Staub aufgewirbelt.