Das Wetter in Franken bleibt anhaltend trocken. Dadurch steigt die Waldbrandgefahr beträchtlich. Deshalb haben die Regierungen Frankens von Samstag (8. August 2020) bis Sonntag (9. August 2020) für besonders gefährdete Waldgebiete vorsorgliche Beobachtungsflüge angeordnet, wie die Pressestellen der Behörden mitteilen.

In Ober-, Mittel- und Unterfranken werden am Wochenende (8. bis 9. August 2020) die Beobachtungsflüge mit verschiedenen Luftfahrzeugen beginnen. In Unterfranken wird sogar schon am Freitag (7. August 2020) mit der Luftbeobachtung gestartet.

Gefährdete Waldgebiete werden mit Luftfahrzeugen angeflogen

Die Regierungen setzen auf unterschiedliche Durchführungen: In Oberfranken wird ein sogenannter "Schneller Einsatzhubschrauber" die Beobachtungsflüge durchführen. Der Helikopter wird von einem Piloten geflogen werden, der gleichzeitig ein ausgebildeter Luftbeobachter ist. Damit kann im Hinblick auf die Corona-Pandemie auf den zusätzlichen Einsatz eines separaten Luftbeobachters verzichtet werden.

In Mittel- und Unterfranken wird die Luftbeobachtung von ehrenamtlichen Piloten der Flugbereitschaft der Luftrettungsstaffel durchgeführt. An Bord des eingesetzten Flugzeugs werden sich neben den Piloten ausgebildete Luftbeobachter der Feuerwehr befinden, die die relevanten Waldgebiete aus der Luft auf mögliche Brandgefahren hin absuchen.

Regierungen appellieren an alle Bürger

Die Flüge finden jeweils in den Nachmittagsstunden stattfinden, wenn die Waldbrandgefahr wegen steigender Temperaturen und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung, gerade in der Ferien- und Urlaubszeit am größten ist. Weiterhin wird täglich beobachtet, wie sich das Wetter entwickelt und entsprechend aktuell beurteilt.

Die Regierungen appellieren an alle Menschen, die in Wald und Flur unterwegs sind, äußerste Vorsicht walten zu lassen. "Schon ein Funke oder eine weggeworfene Zigarettenkippe können Gras, Nadelstreu und am Boden liegende Zweige entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen", so der Kreisbrandrat Manfred Lorenz.

Die Menschen werden deshalb gebeten, keinerlei offenes Feuer zu schüren und keine Zigarettenkippen wegzuwerfen beziehungsweise überhaupt nicht zu rauchen. In Wäldern ist das Rauchen zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober ohnehin untersagt. Auch bei Glasscherben ist besondere Vorsicht geboten: Glasscherben können wie eine Lupe wirken und dadurch einen Brand entfachen.

Vorsicht beim Abstellen von Fahrzeugen

Außerdem soll wegen des Brandrisikos durch heiße Fahrzeugkatalysatoren auf keinen Fall auf leicht entzündbarem Untergrund geparkt werden. Auspuffanlagen und insbesondere der Katalysator von Fahrzeugen können trockenes Gras und anderes Gestrüpp in Brand setzen.

Hoch "Detlef" bringt die nächste Hitzewelle: Heiße Temperaturen und Sonne pur werden in den kommenden Tagen in Deutschland erwartet. Wie lange sie dauert und wie das Wetter in Franken sein wird - inFranken.de klärt auf.