Überraschender Fund auf der A3 bei Nürnberg: Am Donnerstagabend (24. Februar 2022) bemerkte ein Autofahrer auf der A3 eine Hand, die aus der Lücke in einer Plane eines Lkw herausgestreckt wurde.

Kurz darauf entdeckte er auch noch einen Kopf und verständigte die Polizei. Der Sattelzug blieb dann auf der Standspur zwischen der Anschlussstelle Nürnberg-Nord und dem Parkplatz "Weißer Graben" stehen, wie die Verkehrspolizei Erlangen mitteilt.

A3 bei Nürnberg: Acht Flüchtlinge auf Lkw entdeckt

Beim Eintreffen der ersten Streife waren dann auch Klopfgeräusche zu vernehmen. Nach dem Öffnen des Aufliegers wurden acht Personen auf dem verbleibenden schmalen Raum zwischen Hecktür und Ladung festgestellt.

Es handelte sich um ein afghanisches Ehepaar mit vier Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren und deren Nichte. Außerdem war noch ein 32-jähriger Mann aus Bangladesch darunter. Nach ihren Angaben befanden sie sich schon seit zwei Tagen auf dem Lkw.

Sie wurden von der Feuerwehr Heroldsberg mit Getränken versorgt und anschließend vom Rettungsdienst behandelt. Der junge Mann aus Bangladesch kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Im Laufe der Nacht konnten dann alle gemeinsam in einer Aufnahmeeinrichtung untergebracht werden.