Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Dienstagvormittag (13. Oktober 2020) eine größere Scheune in Großheubach (Landkreis Miltenberg) in Flammen aufgegangen. Rund 20 Kälber und einige Hühner verendeten bei dem Brand. Es entstand zudem erheblicher Sachschaden. Mit den Ermittlungen zur Brandursache ist die Kriminalpolizei Aschaffenburg betraut. Das berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken.

Gegen 11.20 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Scheunenbrand am Klotzenhof. Bei Eintreffen der Miltenberger Polizei brannte eine Hälfte der Scheune bereits lichterloh und dichter Rauch drang aus dem Gebäude.

19 Kälber sterben bei Scheunenbrand

Im Inneren befanden sich dem Sachstand nach 19 Kälber und eine noch unbestimmte Anzahl an Hühnern. Obwohl die örtlichen Feuerwehren aus Großheubach, Röllbach, Miltenberg und Kleinheubach schnell zur Stelle waren, kam für den Großteil der Tiere jede Hilfe zu spät. 

Unter anderem wurde durch das Feuer auch eine Photovoltaikanlage in Mitleidenschaft gezogen, die auf dem Dach der Scheune installiert war. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

Wie das Feuer entstanden ist, ist bislang noch unklar und Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.