Hin- statt weggeschaut haben drei Schülerinnen aus Lohr am Main in Unterfranken. Auf ihrem Weg zur Schule beobachteten sie auf einer Fußgängerbrücke eine Frau, die über das Geländer klettern wollte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.



Die Mädchen retteten der Frau das Leben

Die Mädchen sprachen sie an, riefen weitere Hilfe herbei - und hinderten die Frau so am Springen. Die Schülerinnen im Alter von 12, 13 und 14 Jahren waren am Dienstagnachmittag in einer Pause auf dem Rückweg zur Schule, als sie die Frau bemerkten. Während zwei von ihnen sie ansprachen, rannte die dritte im Bunde in Richtung Schule, um von dort Hilfe zu holen.


Eine Autofahrerin informierte die Polizei

Auch eine Autofahrerin hatte mittlerweile die Situation erkannt und unterhalb der Brücke angehalten. Kurz darauf rief sie die Polizei. Bis die Streife eintraf, blieben die Mädchen bei der Frau auf der Brücke. Die Polizisten brachten sie schließlich in ein Krankenhaus.


Die Mädchen wurden noch in der Schule geehrt

Am Tag darauf zeichnete der Dienststellenleiter der Lohrer Polizei, Erster Polizeihauptkommissar Wolfgang Remelka, die drei Lebensretterinnen während des Unterrichts in der Schule aus. Er bedankte sich für deren Engagement und die vorbildlich demonstrierte Zivilcourage, wie die Polizei weiter schrieb.