In der Vorrundengruppe A setzte sich der TV Segnitz mit drei Siegen ohne Satzverlust durch. Den zweiten Rang und damit den Einzug ins Halbfinale erreichte auch der TSV Cadolzburg mit Siegen über den SV Amendingen, der Gruppendritter wurde, und gegen den TV Meierhof, der sieglos blieb.

Staffelstein erreicht Halbfinale


Der TSV Stafffelstein traf in der Gruppe B im ersten Match auf die TGS Seligenstadt und gewann sicher mit 11:4 und 11:6. Auch gegen den TV Neugablonz wurde der erste Durchgang mit 11:8 gewonnen, doch im zweiten Satz konterten die Schwaben und schafften mit 13:11 noch das Unentschieden. Doch da Neugablonz bereits gegen Eibach verloren hatte und dann auch gegen Seligenstadt einen Satz abgab, standen die Badstädterinnen bereits vor dem letzten Spiel als Halbfinalteilnehmer fest. Gegen den TV Eibach ging es aber um den Gruppensieg, doch die Mittelfranken erwiesen sich beim 5:11 und 6:11 als zu stark.
Im ersten Halbfinale traf der TSV Staffelstein auf den Gruppensieger TV Segnitz. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf hohem Niveau, doch in den entscheidenden Momenten spielten die Unterfranken ihre Erfahrung aus und siegten knapp mit 11:8 und 11:9. Das zweite Halbfinale gewann im mittelfränkischen Duell der TV Eibach gegen den TSV Cadolzburg ebenfalls mit 11:8 und 11:9.
Das Spiel um Rang 7 gewann Seligenstadt gegen Meierhof, Platz 5 sicherte sich Amendingen gegen Neugablonz. Im Match um die Bronzemedaille gewann der TSV Staffelstein mit 11:9 den ersten Satz, doch der TSV Cadolzburg glich mit 7:11 aus. Im Entscheidungssatz hatten dann die Adam-Riese-Städterinnen die Nase vorn und sicherten sich den Platz auf dem Treppchen. Im Finale setzte sich der TV Segnitz mit 15:13 und 11:6 gegen den TV Eibach durch.

Zehn Jungenteams am Start


Bei der männlichen Jugend U16 waren zehn Mannschaften in zwei Vorrundengruppen am Start. In der Gruppe A qualifizerte sich der TV Segnitz mit 7:1 Punkten für das Halbfinale. Nur gegen den TSV Cadolzburg wurde beim 15:15 nicht gewonnen. Als Zweiter zog der ASV Veitsbronn mit 6:2 Punkten in die Vorschlussrunde ein. Die Gruppe B wurde vom TV Augsburg dominiert, der die Gegner teilweise vom Platz fegte und mit vier Siegen Gruppenerster wurde. Mit 6:2 Punkten vervollständigte der Titelverteidiger TuS Frammersbach das Halbfinale.
Recht deutliche Semifinalsiege sahen die Zuschauer beim 25:11 des TV Segnitz gegen den unterfränkischen Nachbarn aus Frammersbach und dem 23:14 des TV Augsburg gegen den ASV Veitsbronn.
Und auch in den Platzierungsspielen war nicht sehr viel Spannung enthalten. Mit 20:14 sicherte sich der ASV Veitsbronn gegen Frammersbach die Bronzemedaille und im Finale setzte sich der TV Augsburg klar mit 18:13 gegen den TV Segnitz durch. Beide Finalteilnehmer sind, wie auch Segnitz und Eibach bei den Mädels für die süddeutsche Meisterschaft qualifiziert. roli