In einer hart umkämpften Fußball-Partie um den Einzug ins Halbfinale des Totopokals auf Kreisebene unterlag der Kreisligist SCW Obermain dem favorisierten Bezirksligisten FC Mitwitz mit 0:3.


Kreispokal, Viertelfinale

SCW Obermain -
FC Mitwitz 0:3 (0:2)

Obwohl die Gäste als klare Favoriten antraten, entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe - auch nachdem die erste FC-Chance direkt in einem Treffer mündete: Johannes Schmidt überraschte die Weismainer Abwehr mit einem scharfen Pass zu Lukas Fröba, der dem herauseilenden Torwart Tjerk Berthold keine Chance ließ und zum 1:0 einnetzte (5.).

Das Spiel wurde von da an von beiden Seiten bis zum Schluss sehr temporeich gestaltet.
SCWO-Stürmer Johannes Püls hatte nach etwa 15 Spielminuten die große Chance zum Ausgleich: Er schlenzte sehenswert über Gästetorhüter Jan Winterstein - und der Ball ging ins Netz. Aber der Linienrichter entschied auf Abseits und Schiedsrichter André Schönfeld erkannte den Treffer nicht an. Nur eine Minute später reklamierten die Weismainer Handspiel im eigenen Strafraum. Der Schiedsrichter ging nicht darauf ein, und FC-Spieler Kevin Kleylein nutzte die Verwirrung, um aus halblinker Position abzuziehen. Der wuchtige Ball prallte aber am Pfosten ab.

Nun übernahmen die Gäste mehr und mehr das Geschehen, aber auch der SCWO blieb gefährlich. So fand Heiko Hollfelders präzise Flanke Johannes Püls, der allerdings knapp daneben köpfte. Stattdessen gelang den Mitwitzern im Gegenzug ein Kandidat für das "Tor des Monats": Jo Müller brachte einen Eckball in den Strafraum, den sich Lukas Föhrweiser sicherte und dann herrlich in den Winkel schlenzte. So lagen die Weismainer zur Halbzeitpause mit 0:2 zurück.

Der FC drückte zu Beginn der zweiten Hälfte auf die Vorentscheidung, scheiterte aber mehrfach und allmählich übernahm wieder der SCWO die Chancenhoheit. So verlegten sich die Mitwitzer aufs Kontern - und kamen durch teils schwache Angriffe der Heimelf dadurch auch häufig zu großen Chancen. Dennoch dauerte es bis zur 87. Minute, bis Lukas Riedel mit einem Treffer gegen seinen Ex-Club den Endstand markierte.

Im Vorhinein habe sich der SCWO aufs Kontern eingestellt, verrät Torhüter Tjerk Berthold im Gespräch mit unserem Partnerportal anpfiff.info. Dann kam es anders: "Nach dem frühen Gegentor haben wir gut dagegenhalten - und hätten den Ausgleich auch anerkannt bekommen müssen. Insgesamt waren wir nicht um drei Tore schlechter, aber Mitwitz hat unsere kleinen Fehler im Spielaufbau einfach konsequent bestraft. Aber es war eine Leistung, auf die wir im Hinblick auf die anstehende Saison durchaus aufbauen können", sagt Berthold.

SCWO: Berthold - Schlemmer, Hollfelder, Hümmer, Reuß, Pitterich, Friedlein, N. Halbhuber, Al Lami, J. Halbhuber, Püls.
Schiedsrichter: Schönfeld (TSV Ebensfeld). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 Fröba (5.), 0:2 Föhrweiser (41.), 0:3 Riedel (87.).