Mit dem 3:0 am Mittwochabend im Nachbarduell gegen den TSV Ebensfeld (13.) haben sich die Fußballer des FC Oberhaid in der Bezirksliga Oberfranken West auf den vierten Tabellenplatz vorgeschoben. Mit 4:0 ließ der TSV Schammelsdorf (6.) dem Ranglistennachbarn FC Mitwitz (7.) keine Chance. 1:1 spielte der SV Merkendorf (8.) bei der SpVgg Lettenreuth (12.). Mit 0:2 musste sich das Schlusslicht SV Würgau im Bamberger Kreisderby dem TSV Breitengüßbach (9.) beugen. Eine 1:7-Schlappe bezog die SpVgg Ebing (10.) beim im zwölften Spiel ungeschlagenen FC Coburg (2.).

SpVgg Lettenreuth -
SV Merkendorf 1:1
Bei herrlichem Sonnenschein trafen die SpVgg Lettenreuth und der SV Merkendorf aufeinander. Das Spiel war keine fünf Minuten alt, und die Heimelf führte 1:0. Catlakcan zog eine Ecke aufs kurze Eck, und Rießland köpfte das Leder ins eigene Tor. Das Spiel war bis dahin weitestgehend ausgeglichen. Der SV Merkendorf hatte allerdings zwei hundertprozentige Chancen, doch das Runde wollte bei den Gästen nicht ins Eckige. Nach dem Seitenwechsel hatten die Lettenreuther das Spiel unter Kontrolle, Torchancen waren dann auf beiden Seiten allerdings Mangelware. Beim Schiedsrichter saßen die Gelben Karten recht locker. Für die Heimelf, die sich gegen den Abstieg stemmt, war das 1:1 natürlich absolut unbefriedigend. Die Nachspielzeit war schon angezeigt und die Merkendorfer warfen alles nach vorne. So sah der Heimtorwart nicht gut aus, als er bei einem langen Ball 16 m vor dem Tor aus seinem Kasten herauskam und den Ball nicht erwischte. Die Gäste schlossen dann locker aus 16 m ins leere Tor ab. Der Schlusspfiff war nahe. Aus 25 m brachte Dougherty den Ball noch hoch in den Strafraum, das Leder sprang allerdings einen halben Meter am Tor vorbei. Mit der nächsten Aktion pfiff der Schiedsrichter die Begegnung beim Stand von 1:1 ab.

FC Oberhaid -
TSV Ebensfeld 3:0
Die Anfangsviertelstunde gehörte den Oberhaidern. Die Ebensfelder spielten aus einer verstärkten Defensive, um gegen die gefährlichen Spitzen der Oberhaider nicht frühzeitig ins Hintertreffen zu geraten. Erst nach 28 Minuten ergab sich die erste Chance für den FCO, als Seidelmann von Kutzelmann in Szene gesetzt wurde. Im Gegenzug verstolperte Eideloth eine Großchance für den TSV. In der 35. Min. musste Keeper Reschke sein ganzes Können bei einem Betz-Geschoss aufbieten. Kurz vor der Pause hatte Alt nach einem Freistoß eine Möglichkeit, war aber zu unentschlossen. Fast vom Wiederanpfiff weg führte eine Kombination von Kutzelmann und Seidelmann zu Betz, der mit seinem Kopfball Torwart Rescke keine Chance ließ. Danach gaben die Gäste ihre Defensivstrategie auf. Damit boten sich Räume für die Hausherren. Nach knapp einer Stunde lupfte Betz in den Lauf von Seidelmann, der den TSV-Keeper zum zweiten Mal überwand. Drei Minuten später landete ein Kutzelmann-Kopfball an der Querlatte. Ein böses Foul an Kutzelmann brachte Stölzel die Gelb-Rote Karte ein. Kutzelmann schickte den pfeilschnellen Stade mit einem guten Zuspiel in Richtung TSV-Tor. Der spielte gegen den herauseilenden Reschke seine gute Schusstechnik aus und erzielte in der 72. Min. das 3:0. Dem FCO boten sich in der Schlussphase noch Möglichkeiten, aber der beste Ebensfelder stand im Tor und verhinderte Schlimmeres.

FC Coburg - SpVgg Ebing 7:1
Die Coburger schnürten die Ebinger mit schnellen Kombinationen, Ballsicherheit und Pressing in ihrer Hälfte ein. In der 15. Min. ging Daniel Sam mit einem finalen Steilpass von Lukas Mosert auf und davon und ließ Torwart Sascha Haupt keine Chance. Zwei Minuten später ließ Fabian Carl, vom rechten Flügel kommend, vier Gegner stehen und bediente Mosert mustergültig, der zum 2:0 einnetzte (17. Min.). Einen präzisen Eckball von Sertan Sener auf den langen Pfosten köpfte Sam zum 3:0 ein (21.). Nach einem gegnerischen Stockfehler ging Sertan Sener auf und davon und schob das Leder an Haupt vorbei zum 4:0 (21.) in die Maschen. Mosert (46.) nutzte ein gegnerisches Missverständnis zum 5:0. Eine Maßflanke von Davide Dilauro hämmerte Sam zum 6:0 (55.) volley unter die Querlatte. Der Coburger Torjäger war auch der Schütze zum 6:1-Ehrentor für Ebing im Anschluss an eine Ecke von Skalischus (72.). Wegbereiter zum 7:1 durch Davide Dilauro (82.) war Gökhan Sener.


FC Oberhaid - TSV Ebensfeld 3:0
FC Oberhaid: Hofmann - Vogel, Emig, Böhm (70. Nöth), Spath, Kutzelmann, Seidelmann, Betz (77. Schmauser), Schonert, Stade (85. Gründler), Roppelt / TSV Ebensfeld: Reschke - Stölzel, Alt, Schug, Amon (56. Faulstich), Kremer, Häublein, Gründel (62. Storath), Quinger, Eideloth, Holzheid / SR: Götz (Steppach) / Zuschauer: 180 / Tore: 1:0 Betz (46.), 2:0 Seidelmann (58.), 3:0 Stade (72.)
FC Coburg - SpVgg Ebing 7:1
FC Coburg: Churilov - Scheler (55. L. Heinze), Alles, Kimmel, E. Heinze, Guhling, Carl (49. Schiebel), S. Sener (64. G. Sener), Dilauro, Sam, Mosert /
SpVgg Ebing: Haupt - Merzbacher (75. Hubatschek), Derra, Fuchs, Kachelmann (73. Göller), Funk, Motschenbacher, Lorz, Büttner, Skalischus, Altenfeld / SR: Meisel (Hofheim/Ufr.) / Zuschauer: 80 / Tore: 1:0 Sam (15.), 2:0 Mosert (17.), 3:0 Sam (21.), 4:0 S. Sener (36.), 5:0 Mosert (46.), 6:0 Sam (55.), 6:1 Sam (72., Eigentor), 7:1 Dilauro (82.)
SpVgg Lettenreuth -
SV Merkendorf 1:1
SpVgg Lettenreuth: Kaya - Beier, Eberth, Catlakcan, Jankowiak, Fischer, Kraus, Beloch (81. Dougherty), Zeiß, Partsch (88. Hillebrand), Vogel (61. Lins) / SV Merkendorf: Menze - Rosenberger, Kappel, Scharf, Herrmann (79. Weber), Schulz, Martin, Rießland (67. Waltrapp), Ultsch, Rausch, Leinweber / SR: Stöckl (Bad Steben) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Rießland (2., Eigentor), 1:1 Martin (90.+3)