Nach Dänemark ging es für die beiden Griechisch-Römisch-Ringer Ramsin Azizsir (87 kg/ASV Hof) und Hannes Wagner (82 kg/AC Lichtenfels), die mit der Auswahl des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) um Bundestrainer Michael Carl nach Nyköbing zu den Thor Masters reisten, wo - wie schon in den Jahren zuvor - eine Vorauswahl für die Besetzung der EM-Auswahl vorgenommen wurde.


Hofer Ramsin Azizsir verliert deutsches Finale

In der Klasse bis 87 kg gab es ein deutsches Finale. Der EM-Dritte des Vorjahres, Ramsin Azizsir, traf auf den Olympiadritten von Rio 2016 und Vizeweltmeister von 2017 Denis Kudla (VfK Schifferstadt). Azizsir unterlag in diesem taktisch geführten Kampf zweier Athleten, die bereits zahllose Trainingskämpfe gegeneinander absolvierten und sich genau kennen, mit 0:3 Wertungspunkten.


Hannes Wagner guter Dritter

Fest in deutscher Hand war das Limit bis 82 kg. Hier gewann Roland Schwarz (ASC Bindlach), der im Finale seinen Landsmann Marius Braun (KV Riegelsberg) klar bezwang. Im Duell um Bronze setzte sich mit Hannes Wagner (AC Lichtenfels) ein weiterer DRB-Ringer durch, der im kleinen Finale den Finnen Wili Roponen mit 4:0 Wertungspunkten in die Schranken wies. In seinem Auftaktkampf hatte Hannes Wagner den Schweden Anton Olson klar bezwungen, musste danach eine Niederlage gegen Roland Schwarz hinnehmen, stand aber mit seinem Sieg im Kampf um den dritten Rang auf dem Siegerpodium.
Die Athleten bleiben mit Bundestrainer Michael Carl noch eine Woche in Nyköbing, wo sie an einem internationalen Trainingscamp teilnehmen und zusätzlich noch Punkte für ein EM-Ticket sammeln können. Die diesjährige Europameisterschaft findet in der ersten Maiwoche im russischen Kaspiisk statt. jöri