Das erste Saisonrennen des RVC Stetten, das von Klosterlangheim über Röhrig, Weismain, Weihersmühle, Arnstein, Bojendorf und Rothmannsthal nach Lahm führte, erfreute sich einer großen Beteiligung. Sportler aus acht Vereinen wollten ihre Form zum Saisonstart testen.


Hohes Tempo

Trotz des hohen Tempos blieb das Fahrerfeld auf dem welligen Kurs bis Weismain zusammen, ehe sich am Ortsausgang sieben Fahrer absetzten. Nach Weihersmühle brachte der kräfteraubende Anstieg am Arnsteiner Berg eine Vorentscheidung. Hier setzte sich mit dem Michelauer Profi-Triathleten Andreas Dreitz, Julius Gärtner und Pascal Höhn eine starke Dreiergruppe vom Feld ab, die auch am Rothmannsthaler Berg zusammenblieb, so dass es am Ziel in Lahm zu einer Sprintentscheidung kam.


Sprinitqualität entscheidet

Hier kamen die Qualitäten von Julius Gärtner, der mittlerweile für das Team des Veloclubs Ratisbona startet, zum Tragen. Er siegte mit mehreren Metern Vorsprung vor Pascal Höhn, der knapp vor Andreas Dreitz über die Ziellinie fuhr. Die Siegerzeit von 48:18 Minuten entsprach einer beachtlichen Durchschnittsgeschwindigkeit von 38,6 km/h und dokumentiert die herausragende Leistung der Sportler.
Dreitz nutzte das Rennen als Vorbereitung für die Halbdistanz-WM in Samorin (Slowakei) am 3. Juni. Der aktuelle Vereinsmeister Christian Brozicek platzierte sich auf Platz 7. thi


Ergebnisse

1. Julius Gärtner (Veloclub Ratisbona Regensburg), 2. Pascal Höhn (iQ12 Cycling Team), 3. Andreas Dreitz (RVC Stetten), 4. Andreas Keil (iQ12 Cycling Team), 5. Oliver Krejci (Team Hüäh), 6. Andreas Nagel (Team Hüäh), 7. Christian Brozicek (RVC Stetten), 8. Tom Schultheiß (Team Hüäh), 9. Friedrich Schedel (RVC Stetten), 10. Michael Weber (Kronach).