Zwei Spieltage vor Saisonende hat sich die SpVgg Ebing mit einem 4:1-Heimsieg über den SV Merkendorf den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West gesichert. Der TSV Ebensfeld fiel durch die 0:2-Heimpleite gegen den TSV Meeder hinter den direkten Konkurrenten auf einen Relegationsplatz zurück. Punktgleich mit Ebensfeld droht auch der SpVgg Lettenreuth eine Verlängerung der Saison. Der Aufsteiger führte beim TSV Schammelsdorf mit 2:1, verlor aber noch mit 3:7.

SpVgg Ebing -
SV Merkendorf 4:1
Bereits in der 8. Minute gingen die Merkendorfer durch einen Zwölf-Meter-Schuss von Arneth in Führung. Die Ebinger fanden danach immer besser ins Spiel. Kapitän Merzbacher erzielte in der 18. Minute mit einem satten Linksschuss den für die SpVgg wichtigen Ausgleich. Von da an spielten nur noch die Hausherren, der SV Merkendorf dagegen konnte sich keine klare Tormöglichkeit mehr erspielen. Nach einem Eckball von Merzbacher, der von der Torlatte zurücksprang, war Büttner zur Stelle und brachte die Ebinger mit 2:1 in Führung (33.).
Bis zur Pause häuften sich die Chancen der Hausherren, doch Dippold, Skalischus und Fuchs brachten den Ball nicht unter. Kurz nach dem Seitenwechsel fiel die Vorentscheidung, als der stark spielende Merzbacher Dippold steil schickte, der den SVM-Torwart Essig überspielte und einschoss. Die Ebinger machten weiter Druck. Fuchs schloss in der 57. Minute eine schöne Kombination mit einem platzierten Flachschuss zum 4:1-Endstand ab.
SpVgg Ebing: Haupt - Merzbacher, Derra (87. Salam), Fuchs, Funk, Motschenbacher, Göller (71. Kachelmann), Büttner, Skalischus, Altenfeld, Dippold (85. Zebunke) / SV Merkendorf: Essig - Seifert, Trütschel, Kappel, Herrmann, Schulz, Martin, Geyer, Dürbeck, Arneth (57. Christa), Rausch / SR: Hofmann (Streitau) / Zuschauer: 220 / Tore: 0:1 Arneth (8.), 1:1 Merzbacher (18.), 2:1 Büttner (30.), 3:1 Dippold (48.), 4:1 Fuchs (57.)
TSV Ebensfeld -
TSV Meeder 0:2
Die Ebensfelder übernahmen mit dem böigem Wind im Rücken das Kommando, kamen allerdings nur zu zwei Halbchancen. Glück hatte dann Ebensfeld, als im Anschluss an eine Ecke der Gäste ein Querschläger eines Verteidigers knapp über das eigene Tor ging. Es entwickelte sich eine kampfbetonte ausgeglichene Partie. Nach zehn Minuten hatte dann Torjäger Lukas Faulstich das 1:0 auf dem Fuß, aber sein Schuss ging knapp über das Gästetor. Besser machten es die Meederer Mitte der ersten Halbzeit. Über die linke Seite wurde der Ball mit der Hacke auf Tom Thiel durchgesteckt, der in den Strafraum eindrang und zum 0:1 abschloss. Die Ebensfelder waren geschockt und fanden bis zur Pause nicht mehr ins Spiel. Die Gäste kamen allerdings noch zu zwei weiteren guten Gelegenheiten jeweils nach Freistößen, doch war Schlussmann Maxi Reschke auf dem Posten.
Nach der Pause folgte eine Drangperiode der Gastgeber, in deren Verlauf sich mehrere Chancen ergaben. In der 52. Minute setzte sich Lukas Faulstich über außen durch und schob den Ball am herauseilenden Matthias Komm vorbei, doch ein Gästeverteidiger klärte noch vor der Torlinie. Nach 60 Minuten drang Simon Schug in den Strafraum ein, aber auch er scheiterte am Gästeschlussmann. Nur eine Minute später blieb ein Distanzschuss von Dominik Eideloth in der Gästeabwehr hängen. Mitte der zweiten Hälfte gelang es den Meederern, die Partie offener zu gestalten. Möglichkeiten ergaben sich zunächst nur nach Standardsituationen aus Freistößen, die jedoch allesamt nichts einbrachten. Als Ebensfeld zum Ende der Begegnung die Deckung entblößte, entschieden die Gäste nach einem Konter durch Niclas Steiner die Partie mit dem 0:2.
TSV Ebensfeld: Reschke - Stölzel (63. D. Scheler), Storath (78. B. Quinger), Amon, Schug, Kremer, Häublein, Gründel (68. Alt), Eideloth, Holzheid, Faulstich / TSV Meeder: Komm - Schubert, Krumm, Klose, Müller, Schorr (90. Heilingloh), Bohl, Schiller, Steiner (87. Gleissner), Gemeinder, Thiel (81. Mujanovic) / SR: Hamper (Katschenreuth) / Zuschauer: 210 / Tore: 0:1 Thiel (20.), 0:2 Steiner (80.)
TSV Schammelsdorf -
SpVgg Lettenreuth 7:3
Zu Beginn sah es nicht nach diesem am Ende verdienten Sieg aus. Schon in der 2. Minute hätte es 1:0 für Lettenreuth stehen können, doch eine Abseitsposition verhinderte die Führung der Gäste. In der 9. Minute zogen die Hausherren durch Völkl in Front. Die Freude währte nicht lange. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete Jankowiak schnell, zog aus 20 Metern ab und versenkte den Ball unhaltbar im linken Eck. Nach einem weiteren Ballverlust des TSV steckte Catlakcan auf Jankowiak durch, der den Ball in den Winkel hämmerte. Eine Minute später wurde Pascal Herbst im Gästestrafraum gefoult. Den Elfmeter hielt Torwart Surenthiran, doch den Nachschuss versenkte Herbst zum 2:2.
Nach der Pause folgte ein Torfestival. Kauder begann damit in der 46. Minute. Nach unfreiwilliger Vorarbeit von Koschwitz zimmerte der Schammelsdorfer den Ball ins linke Eck. Nur fünf Minuten später jagte Pitzer einen 30-Meter-Hammer in den Winkel. Witterauf erhöhte auf 5:2, nachdem Völkl am guten Gästeschlussmann gescheitert war (52.). In dieser Phase wackelte die Gästeabwehr stark. Nach weiteren Möglichkeiten markierte Völkl das 6:2. Die Gäste kamen zum 3:6 durch den dritten Treffer des starken Jankowiak. Die Kauder-Elf besaß noch Chancen. Ein Pfostenknaller von Pitzer blieb unbelohnt. In der 82. Minute fiel das 7:3 durch Massak. red
TSV Schammelsdorf: Hochhalter - Ohland, R. Herbst, Pitzer (78. Naszkowski), Kauder, Völkl, Massak, Schmitt, P. Herbst, Koschwitz (66. Sussner), Witterauf (82. Düthorn) / SpVgg Lettenreuth: Surenthiran - Beier, Di. Fischer, Catlakcan, Lins, Jankowiak, Kraus, Treusch, Zeiß, Vogel (59. Eberth), Hillebrand (82. Stottele) / SR: Fenkl (Hafenpreppach) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Völkl (9.), 1:1 Jankowiak (16.), 1:2 Jankowiak (36.), 2:2 P. Herbst (39.), 3:2 Kauder (47.), 4:2 Pitzer (50.), 5:2 Witterauf (52.), 6:2 Völkl (63.), 6:3 Jankowiak (71.), 7:3 Massak (83.)