In der Gesamtwertung der 750-Kubikzentimeter-Klasse in der Bridgestone-Wertung liegt Hennemann nach vier von 13 Rennen mit der maximal möglichen Punktzahl von 80 auf Platz 1 und steuert klar auf Meisterschaftskurs.
Der Zapfendorfer startet in der Klasse bis 750 ccm (Dreizylinder-Motorräder wie die MV Agusta dürfen bis 800 ccm aufweisen) mit 25 Stammfahrern.


Motorschaden nach dem Training

Hennemann sicherte sich im Training für das Rennen am Samstag Rang 7 und für Sonntag Startplatz 3 in einem sehr stark besetzten Feld von 32 Startern. Nach Ende des Trainings wartete die italienische Rennmaschine allerdings mit einer unliebsamen Überraschung auf: Es wurde ein Motorschaden festgestellt.


Schnellreparatur über Nacht

In der Nacht zum Samstag reparierte Renes Vater Kalle Hennemann mithilfe von Renes Kumpel Florian Kronecker aus Prächting die Maschine. Den ersten Wertungs-Lauf am Samstag konnte er nach hartem Kampf auf Platz 3 der Gesamtwertung beenden, für die Bridgestone-Wertung (mit Reifenbindung) ging er dennoch als Sieger aus dem Rennen hervor und erhielt dafür die volle Punktzahl von 20.


Abbruch in der vorletzten Runde

Im zweiten Lauf am Sonntag bot sich ein ähnliches Bild: Der Zapfendorfer war im Spitzenduo in ständigem Zweikampf und führte das Feld zwei Runden vor Schluss auch an. Da das Rennen aber infolge zahlreicher Stürze vorzeitig abgebrochen und damit die zuletzt gefahrene Runde gewertet wurde, in der Hennemann noch auf Platz 2 lag, war der undankbare zweite Platz mit nur 0,58 Sekunden Rückstand die Schlussplatzierung.


Am Wochenende in Ungarn am Start

Für die restliche Saison stehen noch neun weitere Wertungsläufe an, in die der Zapfendorfer Rennfahrer mit großem Siegeswillen geht. Die nächsten beiden Rennen finden am Wochenende auf dem Pannoniaring in Ungarn statt. Alle Ergebnisse unter www.fr-performance.de.