Am Freitagabend ertönt der Anpfiff zur Kreisliga Kronach. Um 18.30 Uhr steigt die Partie zwischen dem VfR Johannisthal und dem TSV Weißenbrunn. Am Samstag und Sonntag folgen die weiteren Begegnungen.
Für den Ausblick befragen wir pro Spieltag einen Kreisliga-Trainer, der seine Expertise und Prognose zu den einzelnen Partien abgibt. Den Anfang macht Marco Dießenbacher, Spielertrainer des Vorjahresdritten FC Burgkunstadt.


Freitag, 18.30 Uhr

VfR Johannisthal -
TSV Weißenbrunn
"Ich habe mich mit dem VfR Johannisthal noch nicht näher befasst. Die Aufsteiger aus dem Kreis Kronach sind durchwegs gut und bestechen über den Kampf und ihre Körperlichkeit. Weißenbrunn ist eine sehr, sehr gute Mannschaft. Ich habe mich gewundert, warum sie in der vergangenen Saison so weit hinten war, denn sie spielt taktisch clever und verschiebt alle Mannschaftsteile hervorragend. Dem TSV fehlt ein Torjäger, sonst würden sie für mehr Furore sorgen. In diesem Spiel vor sicher vielen Zuschauern wird sicher taktiert. Mein Tipp ist deshalb ein 1:1."


Samstag, 15.30 Uhr

FC Burgkunstadt -
SV Friesen II
"Ich hoffe für mein Team auf ein 1:0. Friesen als zweite Mannschaft eines Landesligisten darf man nie unterschätzen. Die Friesener bauen immer wieder viele Jugendspieler, eigene oder aus benachbarten Vereinen, ein und sind spielerisch ein Topteam. Da die ,Erste' aber zeitgleich spielt, werden von oben nicht so viele aushelfen können. Unsere Vorbereitung verlief unterdurchschnittlich, ich war überhaupt nicht zufrieden. Vor allem die Trainingsbeteiligung war niederschmetternd. Ich hoffe, dass sich das nicht rächt."


Samstag, 16 Uhr

SCW Obermain -
FC Lichtenfels II
"Der FC Lichtenfels II ist für mich der Titelfavorit Nr. 1. Die Lichtenfelser verfügen über eine Masse an Spielern, um vorne mitzuspielen. Mein Tipp ist ein 2:0 für Lichtenfels. Weismain hatte in der Rückrunde der Vorsaison personelle Probleme, klagte über Verletzungen und hatte einige Abgänge zu verzeichnen. Trotzdem ist der SCW nicht zu unterschätzen."

FC Wallenfels -
TSV Ludwigsstadt
"Über die Wallenfelser weiß ich gar nichts. Ich erwarte vom Aufsteiger, wie von Johannistahl, ein körperlich starkes Team. Den Ludwigsstadtern ist immer etwas zuzutrauen. Wenn Florian Fischbach wieder zu alter Stärke zurückfindet, können sie um den Aufstieg mitspielen. Mein Tipp lautet 0:2."
SC Jura Arnstein -
FC Mitwitz II
"Die Arnsteiner sind gute Bekannte. Für mich wird das ein klarer 3:0-Sieg für den SC Jura. Sie verfügen über eine gute Truppe, die weiß, dass sie einige Teams hinter sich lassen muss. Dazu gehört auch Mitwitz II, dessen Kader in die Jahre gekommen ist. Im vergangenen Jahr konnten sie die Klasse nur mit Hilfe von Spielern aus der ersten Mannschaft halten."


Sonntag, 15 Uhr

SV Wolfers-/Neuengrün -
SpVgg Lettenreuth
"Wolfersgrün hatte vergangenes Jahr viele Jugendspieler. Mit Bilek haben sie vorne einen sehr guten Spieler. Wenn man in diesen Klassen so einen Mann hat, dann ist das die halbe Miete. Die Lettenreuther haben eine n großen Umbruch zu bewältigen, haben eine gute Vorbereitung gespielt, aber einen dünnen Kader. Mein Tipp ist ein 1:1."
DJK Lichtenfels -
DJK-SV Neufang
Durch die Neuzugänge Bozkaya und Demirel haben die Lichtenfelser enorm an Qualität gewonnen, auch wenn beide schon ein gewisses Alter haben. Deshalb lautet meine Prognose ein 2:1-Sieg für die DJK. Neufang spielte mit einem guten jungen Team als Aufsteiger eine gute erste Saison und war Sechster."


Sonntag, 16 Uhr

FC Stockheim -
FC Marktgraitz
"Das gibt ein 0:0, weil ich glaube, dass die Stockheimer aus ihrem letztem Jahr gelernt haben, als sie tief hinten drin gesteckt sind. Sie haben sicher an ihrer Abwehr gearbeitet und wollen hinten die Null stehen haben. Die Marktgraitzer sind ein unangenehmer Gegner, läuferisch und körperlich stark. Ihnen fehlt aber vorne ein Abnehmer. Deshalb werden auch sie kein großes Risiko eingehen."


Zur Person Dießenbacher

arco Dießenbacher spielte lange Jahre hochklassig Fußball in der Bayernliga (87 Spiele) und Landesliga für den FC Burgkunstadt, TSV Neudrossenfeld, ASV Hollfeld und VfL Frohnlach. Von Juli 2013 bis Dezember 2014 war der 35-Jährige bereits beim FC Burgkunstadt Spielertrainer. Nach der Zwischenstation als Spieler beim TSV Neudrossenfeld betreut er seit der Saison 2016/17 den FCB wieder als spielender Coach.

Was motiviert Sie, als Trainer tätig zu sein?
"Ich persönlich möchte den Spielern, vor allem den jungen, menschlich und sportlich eine Basis geben, damit sie sich entwickeln. Ich möchte das, was ich in meiner Karriere gelernt habe, weitergeben. Die Jungs sollen die Möglichkeiten bekommen, Fehler zu machen und daraus zu lernen. Ich selbst habe meine fußballerische Ausbildung in der Jugend beim FC Burgkunstadt durchlaufen. Ich wohne und lebe hier und weiß, wie die Menschen ticken. Als Spielertrainer auf dem Feld ist es nicht einfach, deshalb bin ich dankbar mit Ralf Friedrich ein Auge an der Seitenlinie zu haben."


Die Daten zu Dießenbacher

Geboren am 23. Dezember 1983 in Lichtenfels

Beruf Disponent bei IBC Solar in Bad Staffelstein

Wohnort Burgkunstadt

Trainer 2010/11 beim FC Burgkunstadt II, 2013/14 beim FC Burgkunstadt, ab 2014 wieder bei der FCB-"Zweiten", ab 2016 bei der ersten Mannschaft

Spieler beim VfL Frohnlach, FC Burgkunstadt, ASV Hollfeld, TSV Neudrossenfeld

Schönste Erfolge Aufstieg mit Frohnlach in die Bayernliga

Hobby sämtliche Sportarten aktiv betreiben