Im 2012er-Stammkader des Bundesligisten vermisst man sämtliche bulgarischen Ringer des Vorjahres, an deren Stellen sind vier weitere Neuzugänge getreten.

Gestandene Bundesliga-Größen geholt

"Ganz unten und ganz oben in den Gewichtsklassen bestand der größte Handlungsbedarf", erklärt ACL-Vorsitzender Stefan Heinlein. Entsprechend wurden neben den bereits vorgestellten Neuen Ceyhun Zaidov (55/60 kg gr., RWG Mömbris-Königshofen) und Tim Müller (66 kg Fr., KSC Hösbach) kürzlich vier etablierte Erstliga-Ringer verpflichtet: Die beiden Polen Zbigniew Baranowski (20 Jahre, 96 kg Fr., RV Thalheim), Adam Bienkowski (22 Jahre, 55/60 kg Fr., SV Hallbergmoos), der Tscheche David Vala (33 Jahre, 96/120 kg gr., RV Thalheim) sowie der Georgier Dato Kerashvili (26 Jahre, 120 kg Fr, KSV Aalen).

Lösen vom bulgarischen

Verband

"Wir wollten uns einfach aus der Abhängigkeit vom bulgarischen Ringerverband lösen", erklärt Mannschaftsführer Jürgen Lieb, "da gab es in den letzten zwei Jahren viele Enttäuschungen bei unseren Fans und bei uns Verantwortlichen erst recht." Zu oft waren vom Verband wegen Nationalmannschaftslehrgängen oder sonstiger Verpflichtungen die Freigaben verweigert worden, als der von Verletzungen gebeutelte ACL Ringer wie Rumen Savchev, Vladislav Metodiev oder Hristo Marinov am dringendsten gebraucht hätte.

Planungssicherheit ging vor

Deren Ringerpässe befinden sich zwar nach wie vor beim ACL, so dass ein Aushilfseinsatz möglich wäre, "aber wir brauchen einfach Planungssicherheit und Zuverlässigkeit bei unseren Sportlern", sagt Lieb.

Genau diese Kriterien sieht er bei den neuen Ringern erfüllt, ein weiterer Vorteil seien die polnisch-tschechischen Fahrgemeinschaften Bienkowski/Baranowski sowie Omarov/Vala, die fortan möglich seien. Das Einfliegen eines Ringers für nur einen Kampf wird damit der Vergangenheit angehören. Auch sollen die Auswärtigen mitunter für ein, zwei Wochen zum Training in Lichtenfels bleiben, um für die Einheimischen als Trainingspartner Impulse zu geben. Auf diese baut der ACL nach wie vor: Christoph Meixner (84 kg Fr.) und Tobias Schütz (74 kg gr.) sind gesetzt, die Jugendlichen Johannes Lurz (60 kg Fr.) und Hannes Wagner (74 kg gr.) sollen Bundesliga-Luft schnuppern dürfen.
Damit ist trotz des beruflich bedingten Rücktritts von Steffen Hartan der ACL-Kader "insgesamt breiter" geworden, so GmbH-Geschäftsführer Uwe Hetzel, "und vor allem zwischen den 66- und 84-Kilo-Klassen haben wir etwas mehr Variationsmöglichkeiten."
/>
Große Anstrenungen

Bis es aber so weit war, bedurfte es immenser Anstrengungen, wie Heinlein erläutert, der von 6000 km im Auto, von Kontaktanbahnung via Telefon und Facebook und von diversen Übersetzungsarbeiten zu berichten weiß. Die ACL-Vorstandsmitglieder Nadine Töfflinger und Heiko Scherer sowie Jürgen Lieb und Uwe Hetzel seien ihm dabei eine enorme Hilfe gewesen. So bestimmt gedämpfter Optimismus die Großwetterlage beim ACL, der Platz 6 in der neuen Gruppe Nord und damit die Teilnahme an der Zwischenrunde als reizvolles Saisonziel ins Auge fasst. "Unsere Fans und Sponsoren, die in den beiden schwierigen Jahren immer zu uns gestanden haben, verdienen es, wieder eine konkurrenzfähige und schlagkräftige Truppe auf der Matte zu sehen", blickt Hetzel nach vorne.