Der Fassanstich ist eine Bewährungsprobe für jeden dafür Auserkorenen - so auch beim offiziellen Startschuss des Wilhelmsthaler Heimatfestes. Im großen Festzelt im Grümpeltal meisterte am Donnerstagabend Gottfried Münzel diese ehrenvolle Aufgabe mit Bravour: Das 56. Heimatfest war eröffnet!

Der Vorsitzende des Musikvereins Wilhelmsthal, Jürgen Steininger, und sein Amtsvorgänger Thomas Steininger freuten sich, dass das lange Warten nun ein Ende hat und endlich wieder Heimatfest-Zeit ist. Die Ehre, das erste Bierfass anzapfen zu dürfen, obliegt dabei jährlich einer anderen verdienten Persönlichkeit. Heuer fiel die Wahl auf Gottfried Münzel, der über 50 Jahre aktiver Musiker in der Trachtenkapelle und aufgrund seiner herausragenden Verdienste bereits 2007 zum Ehrenmitglied ernannt worden war.

Der Wilhelmsthaler, der auch Träger der goldenen Ehrennadel für 50-jähriges aktives Musizieren ist und sich im Vereins-Ausschuss engagiert, hatte sprichwörtlich den Schwung raus. Mit wenigen beherzten Schlägen mit dem großen Holzhammer war das Fass "entjungfert". Sogleich floss das gekühlte Bier zum ersten gemeinsamen Prosit in die bereitgehaltenen Maßkrüge - unter anderem von Bürgermeisterin Susanne Grebner sowie vom Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbunds, Wolfgang Müller.

"Vor zwei Wochen war hier noch grüne Wiese. Heute dürfen wir nun wieder Heimatfest feiern", zeigte sich die Rathauschefin insbesondere den vielen ehrenamtlichen Helfern gegenüber sehr dankbar. Ein großes Lob zollte sie Jürgen Steininger, der im letzten Jahr das Vereins-Zepter von seinem Vater übernommen und für einen reibungslosen Übergang gesorgt hatte.

Wegen erhöhter Waldbrandgefahr gibt es bei der 56. Auflage des Dauerbrenners heuer erstmals kein Feuerwerk. "Wir werden das Feuerwerk vermissen. Aber die Vorsichtsmaßnahmen sind wichtiger, um nicht die Anwohner in Gefahr zu bringen", betonte die Bürgermeisterin und ergänzte schmunzelnd: "Wir leuchten halt dafür selbst am Samstagabend im Zelt."

NBMB-Kreisvorsitzender Wolfgang Müller stellte das Engagement des Musikvereins heraus, womit dieser nun schon über ein halbes Jahrhundert die Heimatfest-Tradition aufrechterhalte. Sehr freute er sich, gleich vier jungen Musikerinnen zum bestanden Musiker-Leistungsabzeichen des Nordbayerischen Musikbunds gratulieren und ihnen ihre Ehrennadeln sowie Urkunden übergeben zu dürfen. Das Bronze-Abzeichen absolvierten die Nachwuchstalente Emma Bülling, Lina Münzel und Hanna Vogel, während Zweite Musikvereins-Vorsitzende Christina Friedlein auf der Querflöte sogar das goldene Abzeichen mit sehr gutem Erfolg meisterte. Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung im Laienmusizieren überhaupt.

"Unsere Gold-Absolventen sind unsere Zukunft - unsere zukünftigen Dirigenten, die die Musikvereine erhalten und später leiten", würdigte Müller die herausragende Leistung der Gold-Absolventin. Hierfür eine Woche lang allein für die Vorbereitung seine Freizeit zu opfern, sei aller Ehren wert.

Friedlein hatte sich mit weiteren Musikerinnen und Musikern aus ganz Nordbayern beim letztjährigen Herbstlehrgang in Neunkirchen am Brand den letzten Schliff geholt. In Bad Königshofen legten sie ihre Prüfung ab. Dabei präsentierten sie Tonleitern, technisch und musikalisch anspruchsvolle Etüden und Vortragsstücke sowie das Vom-Blatt-Spiel und Transponieren. Für die Zulassung zur D3-Prüfung muss man bereits die Abzeichen in Bronze und Silber bestanden haben.


Heimatabend ohne Brillant-Feuerwerk Der Platz hatte bereits zum Bieranstich geöffnet und damit viele Besucher auf den Festplatz gelockt. Den ganzen Abend über spielte die Trachtenkapelle Wilhelmsthal zünftig auf. Im Festzelt wurde dabei auch tüchtig "geschnäpselt"; schenkten doch die Marketenderinnen Diana und Sabrina sowohl den berühmt-berüchtigten Grümpelgeist als auch Marillen-Likör aus. Modernes Brauchtum und ein abwechslungsreiches Programm machen auch heuer wieder das Heimatfest zum Anziehungspunkt für die ganze Familie.

Neben Bier und kulinarischen Spezialitäten locken die Auftritte mehrerer angesagter Bands. Zum Höhepunkt des viertägigen Programms geht es am heutigen Samstagabend um 20 Uhr mit dem großen Heimatabend mit der Trachtenkapelle, Trachtengruppe, Kindertrachtengruppe und den Trachtenzwergen über.


Programm
Samstag, 4. August, 17 Uhr: Blaskapelle Edelweiß Tschirn, 20 Uhr: Heimatabend mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal, Trachtengruppe Wilhelmsthal und den Kindertrachtengruppen

Sonntag, 5. August, 8.45 Uhr: Kirchenparade, 9 Uhr: Festgottesdienst im Festzelt mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal, dem Männerchor "Cäcilia" und "Swinging Church", anschließend: Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal, 12 Uhr: Mittagessen im Festzelt - Metzgerei Horst Böhm, 14 Uhr: Familien- und Kindernachmittag mit den Kindetrachtengruppen und "Böhmische Kraft". Es gibt Kaffee und Kuchen, eine Hüpfburg, einen Malwettbewerb, Ponyreiten und ein Glücksrad, 20.30 Uhr: Party pur mit "Fristlos"
An allen vier Tagen ist der Eintritt frei