Mit einem Festgottesdienst feierten Christen aus den Pfarrgemeinden des Dekanats Lichtenfels die Einführung des neuen Marktgraitzer Pfarrers Lars Rebhan im Gotteshaus Zur heiligsten Dreifaltigkeit zum Dekan. Pfarrer Georg Birkel aus Bad Staffelstein wurde wiederum so wie bei seinem Vorgänger Michael Schüpferling zu dessen Stellvertreter ernannt.
Mit politischer Prominenz (Landrat Christian Meißner und Bürgermeister Jochen Partheymüller) und seinen Mitbrüdern zog Lars Rebhan ins Gotteshaus bei festlicher Orgelmusik ein. Nach dem Wechsel von Dekan Michael Schüpferling nach Erlangen fanden auf der Konferenz der pastoralen Mitarbeiter des Dekanats am 22. November in Vierzehnheiligen Neuwahlen statt. Gewählt wurde als neuer Dekan der 42-jährige Pfarrer Lars Rebhan, der erst am 1. November seine neue Pfarrstelle in Marktgraitz angetreten hatte. Wegen der Weihnachtszeit kam es erst jetzt zur offiziellen Amtseinführung.


Erste Ansprach des neuen Dekans

In seiner ersten Ansprache als neuer Dekan des Dekanats Lichtenfels freute sich Lars Rebhan, dass diese Einführung nicht nur ein formeller Akt sei, sondern dies mit einer Eucharistiefeier zur höheren Ehre Gottes geschehe. Er verglich seine kommende Aufgabe mit der von biblischen Propheten. Er verstehe sich als Sprachrohr des christlichen Glaubens. Für einen Dekan, der selbst als Pfarrer eine Kirchengemeinde hat, bedeutet diese Einführung, dass er manchmal nicht vor Ort sein werde. Er bat alle Gemeindemitglieder vor Ort, dies mit Geduld und Verständnis hinzunehmen. Er selbst gehe erfreut aber auch gespannt beide neuen Ämter an.
Mit sehr viel Gefühl vorgetragen fügte sich das Lied des Kirchenchores unter der Leitung von Steffi Berg "Überall sind Gottes Spuren" in den Ernennungsritus ein. Regionaldekan Thomas Teuchgräber erklärte dabei, dass Christen von der Taufe her mit Jesus Christus verbunden seien. Das Wasser der Taufe sei Quell des Lebens, und mit dem gemeinsamen Lied "Fest soll mein Taufbund immer stehn" wurde von der gesamten Gemeinde das Taufversprechen erneuert. Rebhans Vorgänger Michael Schüpferling gab die Dekanatskreuzkette symbolisch zurück und Regionaldekan Teuchgräber hängte sie dem neuen Dekan um. Ebenso ernannte er Georg Birkel zu dessen Stellvertreter.
Der Dekanatratsvorsitzender Burkhardt Fath sagte zum neuen Dekan "Wir wollen mit Ihnen zusammenarbeiten und anstehende Veränderungen gemeinsam meistern." Die evangelische Pfarrerin Anne Salzbrenner und stellvertretende Dekanin meinte, dass das Wort Seelsorge die Verbindungen der beiden Glaubensgemeinschaften herstelle. "Wichtig wird in Zukunft sein, dass wir Gottes Wort gemeinsam in die Welt tragen." Miteinander sei mehr zu erreichen als nur allein.
Landrat Christian Meißner erklärte. "Wir von der politischen Seite haben allen Grund dankbar zu sein. Ist doch die Obrigkeit wieder mitten im Gottesgarten am Obermain zu haben." Mit dieser Aussage konnte sich auch Bürgermeister Jochen Partheymüller anfreunden, der eine schöne Tradition darin sah, dass der neue Dekan aus Marktgraitz kommt. Mit einem Stehempfang im Pfarrheim wurde die Ernennung Lars Rebhans ein bisschen gefeiert.