Der Tourismus ist in Bad Staffelstein ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Dies zeigen auch die jüngsten Zahlen, die am Dienstag auf einer Informationsveranstaltung für Vermieter im Foyer der Adam-Riese-Halle vorgestellt wurden.
Von Januar bis Dezember verzeichnete Bad Staffelstein und seine Ortsteile 631 666 Übernachtungen, was einer Auslastung von 46,8 Prozent entspricht. "Aus städtischer Sicht ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis", stellte Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU) fest. Auch im laufenden Jahr habe die Stadt einiges vor, was den Tourismus voranbringen wird. Beispielsweise das Genussfest im Kurpark am 2. September oder die Zertifizierung als "allergikerfreundliche Kommune".


Im Durchschnitte 4,1 Tage

Im letzten Jahr habe die Stadt ihr zweitbestes Ergebnis eingefahren, wie Tourismusleiterin Anne Maria Schneider beim Vorstellen des Zahlenwerks feststellte. Die durchschnittliche Verweildauer liegt bei 4,1 Tagen. Ein Punkt, an dem noch gearbeitet wird. "Wir werden uns weiter bemühen, das herauszustellen, was einen Urlaub in Bad Staffelstein attraktiv macht", erläuterte Schneider.
Laut Gäste-Barometer waren 79 Prozent schon einmal in Bad Staffelstein. Als Grund des Aufenthaltes wurde an erster Stelle (88 Prozent) Urlaub genannt, gefolgt von Kuraufenthalt. Zu den Höhepunkten zählten die Gäste ihre Unterkunft (79 Prozent), die Obermain-Therme (78), Natur/Landschaft (66), die Gastronomie (60) und die Gastfreundschaft (58). Laut Gäste-Barometer planen 95 Prozent einen weiteren Aufenthalt in Bad Staffelstein. Auf der "Wunschliste" der Gäste werden ein fränkisches Gasthaus in der Stadtmitte (vor allem mit Mittagstisch), die Optimierung des Verkehrs in der Innenstadt und in der Fußgängerzone sowie die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs zu den Sehenswürdigkeiten und eine Verbesserung der Wege um die Seen zum Wandern und Radeln genannt.


Brot und Bier als Botschafter

Auch in diesem Jahr werden wieder Werbetouren in verschiedene deutsche Städte und zu Messen stattfinden. An den Infoständen kommen das heimische Brot, der Schinken und das Bier gut an, erläuterte Schneider. Eine Reisebloggerin besucht im Juli für zwei Tage Bad Staffelstein und berichtet im Netz mit Texten, professionellen Fotos und Videos über die Badstadt.
In diesem Jahr finden 107 Termine statt, die von der klassischen Stadtführung über Dämmerschoppen und der Adam-Riese-Themenführung reichen. Neu im Angebot, die Themenführung "Den Kurpark erleben" mit Gartenführerin Helga Dressel.
Weiter sind 72 Wanderungen im Angebot. Der Interessierte kann die Region in Verlauf einer klassischen Wanderung kennenlernen oder bei Brauerei-, Botanischen-, vogelkundlichen oder Genuss-Wanderungen erleben. Hinzu kommen acht Radrundwanderungen. Zu den Höhepunkten im Veranstaltungsprogramm der Stadt zählte Schneider das Schützenfest (15. bis 18. Juni), die Lieder auf Banz (6. und 7. Juli), das Riedseefest (21. und 22. Juli), das 38. Altstadtfest (27. bis 29. Juli), das 10. Bierbrauerfest (15. August) und die erstmals stattfindende Veranstaltung "Genuss im Grünen - So schmeckt Bad Staffelstein" am 2. September im Kurpark. "Da gibt es ganz leckeres Essen", verspricht Schneider.
Rund ein Drittel der Bevölkerung leidet unter Allergien, Tendenz steigend. Einen relativ allergiefreien Urlaub könnten Gäste demnächst auch in Bad Staffelstein verbringen. Die Stadt beteiligt sich an einem Projekt des Bayerischen Heilbäderverbandes, welches im Laufe des Jahres umgesetzt werden soll. Das allergikerfreundliches Gästeangebot soll von der Übernachtung über die Gastronomie bis hin zum Einzelhandel reichen.


Sanfte Entgiftung in der Therme

Der stellvertretende Werkleiter der Obermain-Therme, Marcus Düsel, informierte über Neuerungen in der Therme. Neu im Angebot sei der "Detox Tag", der eine sanfte Entgiftung verspricht. Unter dem Motto "Prävention mit Salz und Sole" werden insgesamt neun verschiedene Kurse angeboten, die sich an den unterschiedlichen Bedürfnissen der Badegäste orientieren. Zu den Baumaßnahmen zählte Düsel die Sanierung der Duschen vor dem Sole-Becken im Thermen-Meer, die Komplettsanierung der Umkleidekabinen, die umfangreiche Sanierung der Badewassertechnik und der Austausch des Kassensystems.
Anna Wittig vom Tourismusverein "Obermain Jura" stellte die Online-Buchungen von Hotelzimmern oder Ferienwohnungen vor. Über erste Erfahrungen des jüngst gestartete Systems berichtete eine von mittlerweile 18 Teilnehmern. Neu ist der Gottesgarten-Express, eine Buslinie die in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) an Wanderer und Radfahrer gerichtet ist. Die Busse starten am 1. Mai bis in den Oktober vom Bahnhof Burgkunstadt über Weismain ins Kleinziegenfelder Tal und zurück. Zum Thema "Landschaft, Handwerk und Genuss" finden 2018 zwölf Termine statt, die über die VHS buchbar sind. Martin Lüders, Geschäftsführer der Freizeit GmbH informierte über Neues aus seinem Bereich. Im Piratenlook hält ein junger Adam Riese Einzug ins Erlebnisbad Aqua Riese. Neben einen Indoorspielplatz sind zusätzliche Attraktionen sowie eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer geplant.