Der 1. Vorsitzende des VdK-OV Gerach, Franz Böhnlein begrüßt alle Gäste und Ehrengäste der Weihnachtsfeier ganz herzlich. Er freut sich, dass so viele Mitglieder der Einladung gefolgt sind. Er wünscht allen schöne Stunden bei Kaffee, Kuchen und einem kurzweiligen Programm.

Grußworte

Bürgermeister Ellner erinnert an die Menschen, die sich nicht auf eine entspannte Vorweihnachtszeit freuen können, weil sie nicht wissen, wie es im Jahr 2019 für sie weitergehen wird. „Das sind die Menschen, die schon lange arbeitslos sind oder von staatlicher Unterstützung leben. Als Hüter der Sozialschwachen schaut der VdK darauf, dass entsprechende Maßnahmen von den politischen Verantwortlichen in unserem Land umgesetzt werden", so Ellner. Er dankt den ehrenamtlichen Mitgliedern des VdK-OV Gerach, die sich in den Dienst dieser guten Sache stellen. Er wünscht allen Gästen der Veranstaltung ein friedvolles Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2019 alles Gute.

Für Franz Böhnlein ist die Advents- und Weihnachtszeit eine Zeit der Besinnung. Für viele Menschen ist es aber auch eine Zeit der Einsamkeit. „Der VdK möchte, dass diese Menschen das ganze Jahr hindurch immer wieder eine Art „Weihnachtsgefühl“ erleben. Dafür sorgt das VdK-Ehrenamt mit seinen Besuchsdiensten, der Organisation von Veranstaltungen und dem Versenden von persönlichen Grüßen. Böhnlein dankt an dieser Stelle ganz ausdrücklich denen, die dieses Gefühl möglich machen – den ehrenamtlichen Helfern im VdK.
Licht und Hoffnung seien gerade in der dunklen Jahreszeit nötig. Eines der berühmtesten Weihnachtslieder greife dieses zentrale Thema auf: Stille Nacht! Heilige Nacht! Darin spiegele sich die Sehnsucht nach Frieden ebenso, wie die Hoffnung auf Liebe und Erlösung. Damit wünscht Franz Böhnlein allen ein frohes Weihnachtsfest mit besinnlichen und heiteren Stunden.

Die Kreisverbandsvorsitzende Erika Jäger blickt auf das VdK-Jahr 2018 zurück. Sie berichtet über Personelles, Termine und Veranstaltungen; über Begegnungen mit Menschen des öffentlichen Lebens und der Politik. Die Frage nach der Bedeutung des Weihnachtsfestes beschäftigt auch Erika Jäger. „Weihnachten ist ein Gefühl“, so Jäger, „dennoch gibt es viele Menschen, denen es nicht leicht fällt, dieses Weihnachtsgefühl zu spüren.“ Sie ruft dazu auf, den Zauber der Weihnacht nicht zu unterschätzen. „Nehmen wir Weihnachten als das an, was es ist: Das Fest der Liebe und der Hoffnung“. Mit diesen Worten wünscht Erika Jäger allen im Saal ein friedliches, besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest, sowie einen guten Start in ein gesundes Jahr 2019.

Mitglieder-Ehrungen

Fünf Mitglieder werden für eine 10jährige Mitgliedschaft, zwei Mitglieder für eine 25 jährige, ein Mitglied für 30 Jahre und ein Mitglied für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Herzlichen Glückwunsch den Jubilaren!

In seinem Schlusswort dankt Franz Böhnlein allen, die zum guten Gelingen des Festes beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an das Helferteam um Mina Böhnlein und an Tobias Merzbacher für den musikalischen Rahmen. Nachdem der Nikolaus seine Geschenke verteilt hat, geht ein wunderschöner Nachmittag zu Ende.
Autorin: Sibylle Götz, Gerach