Das es seitens des Sozialamts Grundsicherung und Wohngeldstelle beim Landratsamt Höchsstadt seit Oktober 2017 keine Einigung gab wurden mehrere Beschwerden an den zuständigen Leiter der Dienststelle geschrieben.
Da die schreiben leider nicht beantwortet wurden, wurde mit Unterstützung vom Sozialdienst vom BKH an den Landrat Herrn Tritthart mehrfach geschrieben.
Herr Tritthart zeigte auch auf die Mitteilungen an ihnen bis zum heutigen Tag da keine Reaktion und macht damit bewußt und vorsetzlich bei Mobbing und Diskriminierung von Krebskranken Hilfebedürftigen Menschen mit und schaut gegenstandslos zu wie Hilfebedürftige in der heutigen Zeit sogar Obdachlos werden.
Wie soll eine Krebskranke von einer EU- Rente von 321,00 € und Lohn Behindertenwerkstatt 237,00 € da eine Miete bzw. ein Leben noch führen das den heutigen Lebensstandart entspricht.
Um die Obdachlosigkeit zu verschleiern wird von der Gemeinde Verwaltung Heßdorf die Abmeldung nicht durgeführt.
P. Hoffmann
PR & Öffentlichkeitsarbeit