Auch in Zukunft werden alle Standorte der Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft in Kulmbach, die Würzburger Hofbräu GmbH (Würzburg), die Scherdel Bier GmbH & Co. KG (Hof), die Sternquell Plauen GmbH (Plauen), die Bad Brambacher Mineralquellen GmbH & Co. KG (Bad Brambach) sowie die Standorte der Paulaner Brauerei-Gruppe GmbH & Co. KGaA (München), die Auerbräu GmbH (Rosenheim) und die Weißbierbrauerei Hopf GmbH (Miesbach) von den Stadtwerken Kulmbach mit Erdgas beliefert.

Besonders stolz sind die Stadtwerke einer Pressemitteilung zufolge darauf, dass sie neben den genannten Betriebsstätten der Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft mit der neuen Paulaner-Brauerei in München die modernste Brauerei Europas beliefern dürfen.

Der Vertrag mit der Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft wurde anlässlich der 69. Kulmbacher Bierwoche im Bierstadel unterzeichnet. Damit wurde die weitere Zusammenarbeit ab dem kommenden Jahr perfekt gemacht.

Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) zeigte sich hocherfreut über den erneuten Vertragsabschluss: "Die Vertragsverlängerung mit der Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft und der Paulaner Brauerei-Gruppe zeigt die Zufriedenheit und das Vertrauen unserer Partner mit unseren Stadtwerken. Von der Leistungsfähigkeit des zu 100 Prozent kommunalen Unternehmens profitieren Unternehmen wie die Brauereien, aber auch unsere Kulmbacher Bürger."

Auch die Vorstände Markus Stodden (Sprecher des Vorstands) und Otto Zejmon begrüßten den Abschluss: "Wir freuen uns, dass wir die gute und bewährte Zusammenarbeit mit den Stadtwerken fortsetzen können." Alle sind sich dabei sicher, dass die Belieferung der genannten renommierten Unternehmen die Stadt Kulmbach stärken wird.

Auch Werkleiter Stephan Pröschold äußerte sich glücklich über die Vertragsverlängerung: "Wir freuen uns und es ist eine große Ehre für uns, die beiden Getränkespezialisten zu beliefern und damit einen Beitrag zum Entstehen ihrer wunderbaren Biere und alkoholfreien Getränke leisten zu dürfen".