Gleich mehrere Rennen gingen beim Kapuziner Alkoholfrei Triathlon in Trebgast über die Bühne. Für die Regionalliga-Teams war es der zweite Durchgang der Saison. Zeitgleich wurde der Titel "Bayerischer Meister Sprint der Elite" vergeben. Bei den Herren siegte über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,4 Kilometer Laufen Julian Erhardt (Grassau) in überragenden 51,06 Minuten vor Niklas Hirmke (Freilassing/51,43) und Simon Henseleit (Schongau/53,07).

Bei den Damen holte sich Tamara Hitz (Immenstadt/58,48) den Titel vor Heike Uhl (Weltenburg/1:00,16 Stunden) und Maria Paulig (München/1:00,45).

Die Teamwertung gewann bei den Herren der RSV Freilassing vor dem Tri Team Grassau und der TSG Roth, bei den Damen holte sich Racing Aloha Immenstadt vor dem Team CIS Amberg und dem Tri-Team Schongau den Sieg.

Beim Kurztriathlon betrug die Distanz 1500 Meter Schwimmen (zwei Runden im Trebgaster See mit einem Landgang), 40 Kilometer Radfahren (vier Runden über Lindau, Waldau und Fohlenhof) und 9,6 Kilometer Laufen (sechs Runden um den See).

Im Gegensatz zur Liga war auf der Radstrecke Windschattenfahren nicht erlaubt. Der spätere Sieger, Stefan Betz aus Schweinfurt, kam mit einer Minute Rückstand auf die Spitze als Fünfter aus dem Wasser. Bereits nach einer Runde der Radstrecke hatte er die Führung übernommen und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Die Zeit von 1:50,58 Stunden ist umso beachtlicher, da der 20-jährige Student erst seit zwei Jahren Triathlon betreibt. Andreas Besold vom RSC Marktredwitz belegte Platz 2 (1:53,41).


Kulmbacher Duell um Rang 3

Einen Zweikampf um den dritten Platz lieferten sich Carsten Friedmann und Julian Pistor (beide ASV Kulmbach). Das teaminterne Duell gewann Friedmann mit 30 Sekunden Vorsprung. Über die gleiche Distanz siegte bei den Damen Jana Richter (Plauen/2:08,56) vor Corinna Brunnecker (Fürth/2:29,14) und Renate Kohlmann (Kronach/2:30,21).

Das letzte Rennen (eine Schwimm-Runde, zwei Rad-Runden, drei Lauf-Runden) war wie in der Liga eine Sprintdistanz. Kilian Deichsel (ATS Kulmbach) hatte sich Hoffnungen auf den Sieg gemacht und war auch als zweitschnellster Schwimmer nach der ersten Disziplin in der Spitzengruppe. Doch beim Wechsel aufs Rad sprang ihm die Kette herunter. Er verlor viel Zeit bevor er sich auf die Verfolgung machen konnte. Deichsel startete eine Aufholjagd, doch Maximilian Hauptmann (Karlsruhe/58,58 Minuten) konnt er nicht mehr einholen. Deichsel (1:00:02 Stunden) beendete das Rennen als Zweiter vor Silvester Kohlmann (Kronach/1:01:42).

Bei den Damen siegte Eva Lang (Bad Staffelstein/1:10:03) vor Alexandra Feuerlein (Roth/ 1:12,53) und Romina Prüher (Bad Staffelstein/ 1:14:01).

Insgesamt wurden 248 Finisher beim Trebgaster Triathlon registriert. Über beide Distanzen wurden auch Staffeln durchgeführt, insgesamt kamen 14 in die Wertung. Eine Staffel musste disqualifiziert werden, da ein Schwimmer keine den Regeln entsprechende Badehose trug, denn es herrschte Neoprenverbot. Viel Anerkennung und Lob erhielten die Organisatoren der ATS-Schwimmabteilung um Ulrich Deichsel und Helmut Dorsch.

Alle Ergebnisse finden sich hier