Im Totopokal auf Verbandsebene steht Landesligist TSV Neudrossenfeld am Donnerstagabend vor einer hohen Hürde: Er empfängt ab 19.30 Uhr den favorisierten Bayernliga-Aufsteiger ATSV Erlangen.


Totopokal

TSV Neudrossenfeld -
ATSV Erlangen

Die erste Pokalrunde meisterten die Neudrossenfelder problemlos: Gegen den Landesligisten SV Euerbach/Kützberg war sogar ein wesentlich höheres Ergebnis als das 2:0 möglich. "Unser Gegner hatte aber auch personelle Probleme, es fehlten drei, vier Leistungsträger", will TSV-Trainer Werner Thomas den Erfolg nicht zu hoch bewerten. "Mit dieser Aufstellung war der SV Euerbach nicht unbedingt konkurrenzfähig und mit dem 2:0 noch sehr, sehr gut bedient, denn es muss schon zur Pause 5:0 oder gar 6:0 stehen." Und so war die mangelnde Chancenverwertung in der ersten Halbzeit auch der einzige Kritikpunkt von Thomas an seiner Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel machte sich beim TSV nach den kräftezehrenden Trainingseinheiten der vergangenen Wochen die erwartete Müdigkeit breit.


Mit vielen Ex-Profis

Mit dem ATSV Erlangen erwartet den TSV Neudrossenfeld nun ein anderes Kaliber. Der Kader des Meisters der Vorsaison in der Landesliga Nordost ist mit ehemaligen Regionalligaspielern und Ex-Profis gespickt. Herausragend im Sturm sind der Türke Ahmed Kulabas, der ehemalige Profi Michael Kammermeyer und der Togolese Vignor Amegan.

"Der ATSV ist absolut verdient in die Bayernliga aufgestiegen und wird auch in dieser Liga eine sehr, sehr gute Rolle spielen", sagt Thomas. "Die Erlanger haben ja schon öffentlich erklärt, dass die Bayernliga nicht unbedingt die letzte Station für sie sein soll. Gegen uns ist der ATSV absoluter Favorit. Für uns muss vieles zusammenpassen, dass wir die Erlanger ärgern oder sogar schlagen können."

Allerdings macht das Landesliga-Heimspiel in der vergangenen Saison Mut, als der TSV den Erlangern beim torlosen Unentschieden fast eine Niederlage beigebracht hatte. "Wir werden versuchen, wieder die richtigen Hebel anzusetzen und vielleicht hat ja der ATSV einen nicht so guten Tag", sagt Thomas, der jedoch auf einige Spieler verzichten muss. Dorian Carl und Sascha Engelhardt schlagen sich mit kleineren Blessuren herum. Auf Levin Pauli, Tim Majczna und Yannik Podcur warten wichtige Prüfungen an der Universität. "Unser Kader ist mit 20 Feldspielern aber immer noch groß genug", lässt Thomas die Ausfälle nicht als Ausrede gelten. Im Vorfeld der Pokalpartie lädt der TSV ab 17.30 Uhr zum Krenfleisch-Essen ins Sportheim ein. Der Erlös geht an die Jugendabteilung.

TSV Neudrossenfeld: Bargenda, Brand, Carl, Engelbrecht, Engelhardt, Gareis, Greef, Grüner, Hacker, Hahn, Hannemann, Hoffmann, Kolb, Mehlhorn, Möckel, Peeters, Pötzinger, Russ, Sahr, Taubenreuther.