Der TSV 08 Kulmbach muss seinen Blick in der Tabelle der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach nach hinten richten. Im Heimspiel unterlag er überraschend deutlich mit 1:3 dem abstiegsgefährdeten ASV Nemmersdorf. Damit warten die Nullachter nach dem Re-Start weiter auf den ersten Sieg. Gleiches gilt für den TSV Neudrossenfeld II. Die Landesliga-Reserve entwickelte beim 0:3 beim USC Bayreuth zu wenig Torgefahr.

Auch dem ATS Kulmbach blieb ein Sieg verwehrt. Allerdings gelang im Heimspiel gegen den Sportring

Bayreuth zumindest ein 3:3-Unentschieden.

Die Partie des FC Neuenmarkt gegen Eintracht Bayreuth wurde abgesagt.

Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

USC Bayreuth - Neudrossenfeld II 3:0 (1:0)

Die Heimelf tat sich zunächst schwer, gegen die konzentrierte Gästeabwehr Chancen zu kreieren. Allerdings war Neudrossenfeld in der Offensive meist einfallslos und agierte mit langen Bällen. Die Zweikampfhoheit des USC brachte mit zunehmender Spieldauer immer mehr Chancen für die Bayreuther - und das verdiente 1:0. Die Gäste waren mit dem knappen Halbzeitergebnis noch gut bedient.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Grün-Weißen nur anfangs gut mit, verloren dann zu viele Zweikämpfe und offenbarten technische Mängel, so dass die Uni-Elf zu weiteren Möglichkeiten kam. Zwei davon nutzte der starke Stengel zum entscheidenden Doppelschlag. So feierte die Heimelf gegen offensivschwache Gäste einen verdienten Erfolg.

red Schiedsrichter: Linß (St. Johannis Bayreuth) / Zuschauer: keine / Tore: 1:0 Reilly-Scot (31.), 2:0, 3:0 Stengel (59. und 61.).

TSV 08 Kulmbach - ASV Nemmersdorf 1:3 (0:2)

Der TSV erlebte auf dem ungeliebten Hartplatz einen rabenschwarzen Tag. Gegen die kampfstarken und körperbetont spielenden Gäste taten sich die Hausherren über 90 Minuten sehr schwer. Zudem fiel das 0:1 etwas unglücklich: Mösch köpfte unter starker Bedrängnis von Arndt ins eigene Tor. Dennoch entsprach der 0:1-Zwischenstand den gezeigten Leistungen. Und es kam noch schlimmer für die Hausherren: Kurz vor dem Pausenpfiff leisteten sie sich einen groben Stellungsfehler, so dass Niebe nahezu ungehindert auf 0:2 stellen konnte.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Nullachter wesentlich entschlossener und hatten das Spiel mehr und mehr im Griff. Im Strafraum waren sie aber einfach zu harmlos. Ganz anders die einsatzfreudigen Nemmersdorfer: Sie nutzten ihren ersten Konter in der 62. Minute zur Entscheidung, als Oberst mit einem Flachschuss ins lange Eck das 0:3 erzielte. Mit einem Abstaubertreffer in der 90. Minute betrieb Ohnemüller aus Kulmbacher Sicht wenigstens noch Ergebniskosmetik. red

Schiedsrichter: Gebelein (Kulmbach) / Zuschauer: 80 / Tore:   0:1 Mösch (19., Eigentor), 0:2 Niebe (45.), 0:3 Oberst (62.), 1:3 Ohnemüller (90.)

ATS Kulmbach - Sportring Bayreuth 3:3 (3:2)

Nino Müller schoss Kulmbach früh in Front. Sicherheit brachte dieser Treffer aber nicht ins ATS-Spiel. Jan Vogler nach einem Eckball sowie Daniel Lindner drehten binnen weniger Minuten die Partie. Bei beiden Gegentreffern machte ATS-Keeper Maximilian Werner-Hentrich, der nach langer Zeit wieder im Tor stand, keine gute Figur. Doch die Moral beim ATS stimmte. Johannes Adam erzielte den verdienten Ausgleich, dem starken Müller gelang sogar vor dem Halbzeitpfiff noch die erneute Kulmbacher Führung, als er überlegt flach zum 3:2 einschob.

Der Vorsprung hielt aber nur kurz, denn nach dem Seitenwechsel traf Sportring-Torjäger Tobias Glatz nach einem schnellen Gegenstoss zum 3:3. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten. Während Yannick Lunk und Vogler für die Gäste verpassten, ließen auf Kulmbacher Seite Adam und Florian Böhmer - sein Einsatz nach langer Verletzungspause wirkte sich äußerst positiv auf das ATS-Spiel aus - gute Chancen liegen. Zudem war bei der Heimelf im Verlauf des zweiten Abschnittes ein Kräfteverschleiß nicht zu übersehen. Ansonsten wäre ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. tg

Schiedsrichter: Morgener (Kulmbach) / Zuschauer: 90 / Tore: 1:0 Müller (2.), 1:1 Vogler (11.), 1:2 Lindner (14.), 2:2 Adam (20.), 3:2 Müller (38.), 3:3 Glatz (54.)