Der FC Kupferberg war am 26. Spieltag - zusammen mit dem USC Bayreuth - der große Gewinner im Abstiegskampf der Kreisliga Bayreuth/Kulmbach: Der FCK nutzte die Patzer der Konkurrenz im Tabellenkeller und verbesserte sich mit dem 3:0-Heimsieg gegen den FC Creußen auf den zehnten Platz. Der Vorsprung auf die Abstiegsrelegationsplätze beträgt nun acht Punkte.

Auf einem dieser Ränge hängt der VfB Kulmbach fest. Er musste sich beim zuvor dreimal in Folge sieglosen ASV Nemmersdorf knapp mit 1:2 beugen.

Der TSV Stadtsteinach kann immer mehr für die kommende Spielzeit in der Kreisklasse planen. Erneut stark ersatzgeschwächt angetreten gab es für den Tabellenvorletzten auch beim 0:2 bei der Bezirksliga-Reserve des BSC Bayreuth-Saas nichts zu holen.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

BSC Saas-Bayreuth II - TSV Stadtsteinach 2:0

Die nur mit einem Auswechselspieler angetretenen Stadtsteinacher verteidigten gegen die Bezirksliga-Reserve lange erfolgreich das torlose Unentschieden und hoffen so bis in die Schlussphase auf einen Punktgewinn.

Doch mit Treffern in der 80. und 89. Minute schnürte der Saaser Florian Guthmann einen Doppelpack zum Heimsieg der Bayreuther. Die Hoffnung der Stadtsteinacher auf den Klassenerhalt ist nach der siebten Niederlage in Folge nur noch gering.

Schiedsrichter: Deuerling (TSV Gundelsdorf). - Zuschauer: 70. - Tore: 1:0, 2:0 Guthmann (80. und 89.). red

FC Kupferberg - FC Creußen 3:0

In der neunten Minute gab es den ersten Aufreger der Partie: Nach einem Eckball von Alexander Schuberth köpfte David Benda den Ball ins Creußener Tor, doch der Schiedsrichter verwehrte dem Treffer wegen angeblichen Foulspiels von Fabian Zipfel die Anerkennung. Nur kurz darauf vergab Benda - wiederum mit dem Kopf - seine nächste große Chance. Doch seine dritte Möglichkeit ließ sich der Kupferberger nicht nehmen: In der 17. Minute schloss er einen Konter zum 1:0 ab.

Die Gäste wurden Mitte der ersten Halbzeit erstmals gefährlich. Nach einem Missverständnis in der Kupferberger Abwehr ging ein Gästeschuss nur knapp am Tor vorbei. Dann rückte wieder Benda, der auffälligste Spieler des Spiels, in den Mittelpunkt. Kurz vor Halbzeit veredelte er eine feine Einzelleistung mit dem Treffer zum 2:0.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste den Anschlusstreffer zu erzielen, liefen sich aber immer wieder an der gut gestaffelten Abwehr der Heimelf fest. Kupferberg hatte durch Schuberth, den die Gäste nie in den Griff bekamen, mehrere gute Möglichkeiten auf den dritten Treffer. Doch entweder der gute Gästekeeper Harrison Booth war zur Stelle oder der Ball verfehlte knapp das Ziel.
Erst Zipfel gelang nach schöner Vorarbeit von Schuberth der dritte Treffer für die Katschenreuther. Das Endergebnis spiegelte die Kräfteverhältnisse gut wider.

Schiedsrichter: Oehm (Rentweinsdorf). - Zuschauer: 95. - Tore: 1:0 2:0 Benda ( 17. und 41.), 3:0 Zipfel (88.) pk

ASV Nemmersdorf - VfB Kulmbach 2:1

Die ersatzgeschwächten Nemmersdorfer fanden besser in die Partie. Markus Dittmann erzielte bereits in der sechsten Minute den Führungstreffer, Niklas Rausch ließ 20 Minuten später das 2:0 folgen - alles sah nach einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus.

Die Kulmbacher steckten jedoch nicht auf und bewiesen eine tolle Moral. Nach dem Anschlusstreffer von Alexander Wachter (29.) entwickelte sich eine abwechslungsreiche und phasenweise dramatische Partie. Die Gäste sicherten sich bis zum Abpfiff die größeren Spielanteile, scheiterten aber immer wieder an der kompakt stehenden ASV-Defensive.

Allerdings vergaben auch die Hausherren im zweiten Durchgang einige gute Torchancen. Der starke Kulmbacher Torwart Claudio Dressel verhinderte in mehreren Eins-gegen-eins-Situationen den vorentscheidenden dritten ASV-Treffer. So blieb es beim knappen Heimsieg, der für die Nemmersdorfer ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt war, während der VfB weiter tief im Abstiegskampf steckt.

Schiedsrichter: Betzl (TSV Pressath). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 Dittmann (6.), 2:0 Rausch (26.), 2:1 Wachter (29.). red