Parkkünstler in Kulmbach" heißt eine Facebook-Seite, die ich gerne, aber mit gemischten Gefühlen betrachte. Einerseits stellt sich natürlich mancher saudumm an bei der Suche nach einem Plätzchen für sein Auto, und mit leichter Überheblichkeit amüsiert man sich dann über das Ergebnis.

Andererseits: Auch bei mir zwickt's manchmal im Genick, so dass das mit dem Rückwärtsschauen und dem Rückwärtseinparken nicht so ganz perfekt klappt. Möchte ich dann auch mit Foto einer hämischen Netzgemeinde präsentiert werden? Wohl eher nicht. Es wäre mir peinlich.

Andere sind da gelassener. Der junge Mann aus meinem Bekanntenkreis zum Beispiel, der sein sehr großes und sehr teures Auto derart auf gleich zwei Parkbuchten rangierte, dass die Begrenzungslinie mittig unter dem Fahrzeug verlief. Ich konnte mir einen blöden Spruch nicht verkneifen. So etwas in der Art: "Als Einparken dran war, hast Du aber in der Fahrschule gefehlt, oder?"

Völlig entspannt entgegnete mir der junge Mann, dass er immer und mit voller Absicht so parke. Sein Auto sei teuer gewesen, und er wolle nicht, dass ihm einer von links oder rechts beim Türöffnen den Lack zerkratze. Kann man durchaus so sehen. Und sich selbst deshalb für den einzig wahren Parkkünstler halten.