Nadine Küfner trifft sich beim Reitstall in Seidenhof mit einer Freundin, die Reitbügel von ihrer Tochter übrig hat. "Ach das ist spitze, dann muss ich jetzt nicht extra welche bestellen", bedankt sich die 22-Jährige. Sie beteiligt sich mit ihrem Pferd Conchita an der Aktion "Schenke Kindern Zeit mit Pferden" und braucht dafür die passende Ausrüstung für Kinder. Die Idee dahinter: Pferdebesitzer bieten Kindern aus sozial schwachen Familien oder mit Handicap kostenlos Zeit mit ihrem Pferd an.

Egal ob Streicheln, Reiten oder Kutschfahrt - was gemacht wird, entscheidet der Besitzer je nach Gemüt seines Pferdes.


Zehn Anfragen in kürzester Zeit

Bei Nadine Küfner dürfen die Kinder aufs Pferd. "Conchita liebt Kinder und ist wahnsinnig geduldig", erklärt sie. Erst vor kurzem hat die Altenpflegerin über Facebook von der deutschlandweiten Aktion erfahren. "Meine Freundin und ich wollten sofort mitmachen", erzählt sie.

Gesagt getan: In der Gruppe "Schenke Kindern Zeit mit Pferden" postet Nadine ihr Angebot mit der Postleitzahl von Kulmbach. Zehn Anfragen hat sie bekommen. Die meisten Kinder, mit denen bereits Termine vereinbart wurden, sind Jungs. "Das hat mich total gewundert. Ich habe mit viel mehr Mädchen gerechnet", meint die 22-Jährige. In die Anfragen haben die meisten Eltern etwas Persönliches geschrieben.


Wer steckt hinter den Anfragen?

Neben vielen Alleinerziehenden war auch eine Mutter dabei, deren Tochter im Rollstuhl sitzt. "Das Mädchen hatte schon eine Reittherapie, die ihr sehr gut getan hat. Aber die Eltern können sich das nicht mehr leisten", erzählt die Kulmbacherin. Für die Familie ist ein solches Angebot ein großes Geschenk.

Die meisten Pferdebesitzer, die bei der Aktion dabei sind, machen daraus ein einmaliges "Weihnachtsgeschenk" und verlosen eine bestimmte Anzahl an Plätzen. Nadine Küfner und ihre Freundin Nicole Gräf haben sich das anders gedacht: "Wir wollen allen, die Interesse haben, die Möglichkeit geben. Das kann auch nach Weihnachten sein."

Vorerst sind für die Kinder einmalige Reitstunden geplant. "Wenn es regelmäßig werden würde, müssten wir schauen, wie wir das zeitlich hinbekommen", erklärt die Altenpflegerin. Jetzt freue sie sich erst einmal auf die Reitstunden. "Ich bin richtig gespannt und das Beste ist, Kinder glücklich zu machen."

Kurzinterview mit Arabella Woschalik

"Ich wollte einfach etwas davon zurückgeben"
Arabella Woschalik kommt aus Koblenz und hat die Facebook-Gruppe "Schenke Kindern Zeit mit Pferden" gegründet. Die Aktion gibt es seit dem 1. Dezember 2016. Woschalik koordiniert die verschiedenen Angebote und hat eine interaktive Deutschlandkarte erstellt.

Wie ist die Resonanz?
Arabella Woschalik: Ich bin mehr als zufrieden wie die Aktion läuft. Als ich die Gruppe gegründet habe, hatte ich gedacht, dass sich so 100 Leute beteiligen. Mittlerweile sind es über 2000 Mitglieder.

Warum engagieren Sie sich dafür?
Ich finde diese Aktion so wundervoll, weil ich als Kind auch die Möglichkeit bekommen habe, kostenlos zu reiten.

Wird das Angebot angenommen?
Bisher sind leider noch recht wenige aus der Zielgruppe in der Facebook-Gruppe. Was ich aber mitbekomme, teilen viele ihre Posts in regionalen Gruppen und bekommen dort eine Menge Feedback. Je nach Region wird das Angebot unterschiedlich stark angenommen.

Wenn ich mich mit meinem Pferd beteiligen möchte, wo melde ich mich, und wie läuft das versicherungstechnisch ab?
Jeder der mitmachen möchte, kann direkt in die Gruppe kommen. Versichert ist diese Aktion bei den Allermeisten durch die Pferdehaftpflicht. Ich rate aber jedem, bei seiner Versicherung nachzufragen, so kann man sich unbesorgt mit den Kindern beschäftigen.

Informationen
Wenn Sie mehr über die Aktion erfahren wollen, schauen Sie aufdie Internetseite www.schenke-kindern-zeit-mit-pferden.de(aktuell ist die Webseite noch im Aufbau) oder in die gleichnamige Facebook-Gruppe. lk