Bereits im zwölften Jahr ist im Deutschen Dampflokomotiv-Museums ein eher unscheinbares Vehikel stationiert, das aber seither Jahr für Jahr den Besuchern einen einmaligen Fahrspaß ermöglicht. Eine historische Handhebeldraisine Baujahr 1930 steht ab morgen wieder mindestens einmal im Monat bereit, um mit reiner Muskelkraft über die Gleise des Museums zur rollen - Mithilfe beim Hebeln ist dabei ausdrücklich erwünscht!

Im April 1993 - also genau vor 25 Jahren - begann die "westdeutsche" Geschichte der Draisine. Gebaut in Hamburg als "Arbeiter-Hebel-Draisine für 16 Mann Modell 48", leistete das Fahrzeug jahrzehntelang gute Dienste beim Unterhalt der Gleisanlagen, zuletzt bei der DDR-Reichsbahn in Adorf.


Wende bringt das Ende


Engagierte Eisenbahner aus Greiz hatten das Gefährt dann gerettet und fahrbereit hergerichtet. Doch die Wende brachte auch das Ende: die Abstellung im Bahnbetriebswerk war nicht mehr möglich, das Gelände sollte verwertet werden.

Da erinnerten sich die betreuenden Lokführer an den Verein "MEC 01" aus Münchberg, der 1992 einen Sonderzug durch Thüringen organisiert und dabei auch in Greiz einen Zwischenstopp gemacht hatte. Um die drohende Verschrottung zu verhindern, wurde die Draisine nach Münchberg abgegeben und dort in mehrmonatiger Arbeit grundlegend aufgearbeitet.

Viele Jahre lang waren dann die Münchberger Eisenbahnfreunde mit einigen anderen Attraktionen wie einem Modellbahn-Ausstellungswagen bundesweit unterwegs, um bei Bahnhofsfesten und Jubiläen die Welt der Eisenbahn zu vermitteln.


Blick ins Depot und Vortrag


Die Gleisrückbauten der neuen Bahn machten diesen Aktivitäten aber nach dem Jahr 2000 immer mehr Probleme, so dass die Handhebeldraisine vor elf Jahren eine neue Heimat im Dampflokomotiv-Museum finden konnte.

Am morgigen Sonntag beginnt nun die neue Fahrsaison. Von 13 bis 17 Uhr steht den Besuchern die Draisine für Mitfahrten zur Verfügung. Dabei gibt es um 14 Uhr eine besondere Tour. Zunächst gibt es einen Einblick in das sonst nicht zugängliche Depot des DDM, danach geht es mit Muskelkraft bis an den Fuß der Schiefen Ebene - eine Steigungsfahrt inbegriffen!

Um 15 Uhr wird im Rahmen eines Bildervortrages an die spannende museale Einsatzgeschichte einer der letzten Handhebeldraisinen des Typs 48 erinnert - der Vortrag ist im Eintrittspreis inbegriffen.