Dieser Rücken, dieses Hinterteil, diese Linienführung - immer noch ein atemberaubender Anblick, den der alte Ford-Omnibus (siehe Ansichtskarte) bietet. Er wurde 1935 von Schusters Reisedienst in Schwarzach in Dienst gestellt. Die Firma wird heuer 90 Jahre alt.


Vorher eine Schmiede

Da er wegen einer Kriegsverletzung die Schmiede seines Vaters nicht weiterführen konnte, gründete Johann Schuster 1928 vor seinem Elternhaus, Schwarzach 3, eine Tankstelle. Damals eine hochmoderne Einrichtung: Denn nur ein Jahr zuvor war in Hamburg die erste Tankstelle im Deutschen Reich in Betrieb gegangen, wo Autofahrer nach US-Vorbild direkt an einer Zapfsäule tanken konnten.

Dazu hatte man Mietautos, mit denen Anwälte und Notare bis nach München gefahren wurden, und einen Lkw für den Milchtrans port. Bei Busausflügen mit Johann Schuster, der in den Pausen auf seiner Ziehharmonika spielte, wurde viel gesungen.


Vierte Generation am Ruder

In den folgenden Jahren schaffte man weitere Busse an, spezialisierte sich auf Reise-, Linien- und Schülerverkehr und verlegte den Busbetriebshof mit Tankstelle an den jetzigen Standort Schwarzach 1. Nach Adam und Horst Schuster führt Stefan Schuster das Familienunternehmen heute in der vierten Generation.