Der Plassenburg-Ring am Goldenen Feld in Kulmbach ist geräumt. Das Mini-Cross-Team Kulmbach hat eine neue Heimat auf dem Sportgelände der alten Gößmannsreuther Schule gefunden. Doch bis dort Training möglich ist, werden weitere Monate ins Land gehen. "Wir haben noch Gutachten anfertigen lassen und hoffen, dass wir dann in den nächsten 14 Tagen eine Baugenehmigung kriegen", bringt Georg Winterstein, Jugendleiter beim MCT, die derzeitige Sachlage auf den Punkt. Winterstein ist ein Optimist, dem kein Wort des Klagens oder Jammerns wegen des langwierigen Verfahrens über die Lippen kommt. Im Gegenteil: Er ist so RC-begeistert, dass er unterdessen mit seinem Sohn Sebastian sogar auf weit entfernte Trainingsplätze in Sand am Main oder in Frankfurt fährt - mehrere hundert Kilometer weit.


Zwei Pokale in Landshut



"Ich habe in diesem Jahr erst zwei Mal trainiert, aber ich hatte bisher Glück", sagt der 14-jährige Sebastian Winterstein und zeigt stolz zwei Pokale, die er in Landshut einheimsen konnte. Sebastian Winterstein ist Jugendsieger geworden und Gesamtsieger. "Das Qualifying ist gut gelaufen. Ich war auf dem zweiten Platz. Dann hab ich im Halbfinale andere Reifen probiert, weichere. Die sind besser in der Kurve", erzählt Sebastian Winterstein schon fast wie ein Profi, beklagt aber, dass ihm der Vortrieb gefehlt hat.

Und dann startete er ins Halbfinale und ins Finale. "Da hatte ich harte Reifen, doch nach der ersten Kurve bin ich abgeschossen worden", so Sebastian Winterstein. Entmutigen ließ er sich dadurch nicht. Denn sein Auto wurde wieder ins Rennen gestellt, er kämpfte sich nach vorne und erreichte den Gesamtsieg.

"Das Rennen ist einfach super gelaufen. Er ist ohne Fehler gefahren. Das hat mich schon gefreut", schwärmt auch sein Vater und Jugendleiter stolz. Viel wert ist es, dass Sebastian Winterstein von seinem Team RMV Deutschland hervorragend unterstützt wird. Er fährt ein neues Auto - einen Mugen, der auf den ersten Blick genau so aussieht wie sein vorheriges Renngefährt. Doch das grün-gelbe Geschoss hat eine längere Bodenplatte, es ist mit einem "Overdrive"-System für noch bessere Fahrergebnisse ausgestattet. Zudem hat es eine andere Gewichtsverteilung, die noch mehr Möglichkeiten bietet. "Aber wir kriegen auch wirklich gute Set-ups und werden auch gut gesponsort", sagt Experte und Coach Georg Winterstein. Dass noch ein Mitglied des MCT - Christopher Schellein - den zweiten Platz in der Jugendwertung und Platz drei im Finale geholt hat, macht Georg Winterstein hoffnungsfroh für die Zukunft. Sein Sohn jedenfalls hat in diesem Jahr Großes vor.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag in der Bayerischen Rundschau.