Die Gesamtzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen liegt bei 45. Von diesen fallen 37 Fälle in die letzten sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner beträgt 51,7 und ist damit seit einer Woche erstmals wieder über den Wert von 50 gestiegen, bei dem die Corona-Ampel von Gelb auf Rot springt. 269 Landkreisbürger befinden sich derzeit in Quarantäne.

"Trotz des leichten Anstiegs weist unser Landkreis nach wie vor den niedrigsten Inzidenz-Wert in Bayern aus. Da es sich aber um eine sehr dynamische Situation handelt, ist es nach wie vor zwingend erforderlich, die bestehenden Corona-Regeln einzuhalten", betont Landrat Klaus Peter Söllner

eindringlich.

Hoffnung auf frohes Weihnachtsfest

Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts seien nach wie vor intensiv mit der Ermittlung der Kontaktpersonen und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Bürger beschäftigt. Sie würden damit auch mithelfen, "dass wir vielleicht doch gemeinsam ein frohes Weihnachtsfest begehen können", so der Landrat. "Hierbei können und müssen wir aber alle unseren Beitrag leisten!"

Im Klinikum Kulmbach werden derzeit neun Patienten stationär betreut, keiner davon intensiv. Sechs der stationär betreuten Patienten haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises.