Anna ist zehn Jahre alt. Das Mädchen ist geistig behindert und kann sich wegen spasmischer Lähmungen nur mit einem Rollstuhl fortbewegen. Es besucht die Förderschule in Kulmbach und spricht nicht. Sie verständigt sich mit den Händen und mit Hilfe eines so genannten Talkers, der mit den Händen eingegebene Gedanken wiedergeben kann.

"Weil Anna in Mainleus lebt, wäre es schön, wenn sie in Zukunft mit einem Kindertaxi nach Hause befördert werden könnte", Awo-Geschäftsführerin Elisabeth Weith. Solch ein Taxi würde Anna und ihrer ganzen Familie ein Stückchen Freiheit schenken.

Am Dienstag kam ein Fernsehteam des BR

Weil es noch viel mehr Kinder gibt, die weit außerhalb der Stadtgrenzen leben und in den Awo-Einrichtungen in Kulmbach und Mainleus betreut werden, hat man sich beim "Sternstunden"-Projekt des Bayeri schen Fernsehens beworben - und schon jetzt den Zuschlag erhalten.

Anette Orth vom BR-Adventskalender kam gestern eigens aus München angereist, um mit Kameramann Christian Demas und Tonspezialist Martin Reichert Aufnahmen für eine Ausgabe dieser Vorweihnachtsserie zu machen. Gezeigt werden soll das Schicksal von Anna und der anderen geistig behinderten Kinder und die Notwendigkeit eines Kindertaxi.

Pate für die Adventskalenderfolge ist Erwin Pelzig. Elisabeth Weith sowie Peter Reuschlein und Friederike Ködel von der heilpädagogischen Tagesstätte freuen sich über die prominente Unterstützung und hoffen auf viele Spenden.

Drei Versionen werden produziert

Doch letztlich geht es nicht nur allein um Anna, sondern um eine Erweiterung des gesamten Awo-Konzepts. "Wir sehen es als unseren Auftrag, hier schon frühzeitiger und präventiv zu informieren, zu beraten, zu fördern und zu begleiten", erklärt Ködel. Mit einem Kindertaxi, einem VW-Bus, der Rollstühle transportieren kann, könnten die Kinder ungeachtet der öffentlichen Verkehrsmittel, nach Hause gebracht werden und weitere Angebote der Arbeiterwohlfahrt wahrnehmen.

Gestern jedenfalls war das BR-Team für Dreharbeiten in Kulmbach. In den nächsten Wochen werden eine lange Version von drei Minuten und 29 Sekunden und eine Kurzfassung für das Bayerische Fernsehen sowie eine Hörfunkversion fertig gestellt. Und dann können die Aktion "Sternstunden" des Baye rischen Rundfunks und die Awo Kulmbach auf die Spendenfreudigkeit der Zuschauer und Hörer hoffen.

Die Aktion "Sternstunden" führt jährlich rund 300 Veranstaltungen und Aktionen durch. Ziel ist es immer, Kinder dauerhaft verbesserte Lebensbedingungen zu bieten. Großen Wert legt man auf die Nachhaltigkeit von Projekten. Bereits seit 1993 gibt es die "Sternstunden". Insgesamt konnten schon 2500 Kinderhilfsprojekte mit einer Gesamtfördersumme von 175 Millionen Euro unterstützt werden.

Ganz besonders freut sich die Kulmbacher Awo, dass sich Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig für Spendenakquise zur Verfügung stellt. Und die Hoffnung ist groß, dass der Franken-Kabarettist viele Spenden für das Kindertaxi und den Ausbau der Awo-Angebote bekommt.