Das Testen lief wie immer zügig, kompetent und freundlich ab. Doch während der Wartezeit auf mein Ergebnis hatte ich ein Erlebnis, das vielleicht erklären könnte, warum manchen Bergdörfern im Landkreis der Ruf vorauseilt, ein kleines bisschen eigen zu sein.

Ich saß also nichtsahnend auf meinem Stuhl mitten in der Stadthalle, als plötzlich ein heftiges Beben den ganzen Boden erschütterte, gepaart mit einem ohrenbetäubenden Knall. Instinktiv blickte ich nach oben in der Erwartung, das Hallendach würde gleich auf mich stürzen. Nach dem ersten Schock schaute ich zur Seite zu meiner Sitznachbarin, die mich - sie war offensichtlich ortskundig - in gebührendem Abstand gelassen aufklärte: "Ist es 12 Uhr? Da sprengen sie nämlich immer im Steinbruch."

Wow, dachte ich mir, und da bebt dann der ganze Ort? Als ich mit meinem negativen Test-Ergebnis in der Hand vor die Tür trat, roch es wie nach einem gigantischen Silvester-Feuerwerk und ganz Kupferberg war in hellem Qualm verhüllt. Die Szenerie wirkte fast etwas apokalyptisch.

Wer regelmäßig so einen Knall hat, dem sei es nachgesehen, manchmal vielleicht ein bisschen anders zu ticken. Und da sage noch mal einer, das Landleben ist langweilig.