Beim Abbruch eines Mehrfamilienhauses an der Ecke Michel-Weiß-Straße/Ängerlein wurden Altlasten im Boden entdeckt. Die Schadstoffe sind offenbar Überbleibsel einer ehemaligen Abfalldeponie. Darüber informierte OB Henry Schramm am Donnerstag den Stadtrat.

Durch Aussagen von Zeitzeugen sei gesichert, dass sich um eine ehemalige Müllkippe der Stadt Kulmbach in der Blaich handelt. "Es wurden Überschreitungen von Altlastenparametern festgestellt", sagte der Oberbürgermeister zu den durchgeführten Voruntersuchungen in der Blaich.

Was genau im Boden schlummert, werde nun untersucht. Die Kosten von 116.000 Euro hat die Stadt Kulmbach zu tragen. Eine Folge davon ist, so Hans Werther (SPD), dass sich die Fertigstellung des Kinderspielplatzes verzögert. Davon, dass eine Gefährdung der Bevölkerung bestehen könnte, war keine Rede.