Völlig betrunken war eine 48-jährige Autofahrerin auf gleich zwei Bundesstraßen in Oberfranken unterwegs. Sie war erheblich alkoholisiert auf der B289 in Richtung Mainleus unterwegs, als eine Kulmbacher Polizeistreife ihre Fahrt stoppte. 

Am Mittwochabend kurz nach 19 Uhr fuhr die Frau laut Angaben der Polizei Kulmbach mit ihrem Auto vom Kreuzstein auf die Nordumgehung in westliche Richtung auf. Dabei war ihr Fahrverhalten derart auffällig, dass die Polizisten diesem auf den Grund gehen mussten. Die Dame fuhr in merklichen Schlangenlinien und mit grundlos wechselnden Geschwindigkeiten, was objektiv nicht erklärbar schien. Einer aufmerksamen Zeugin war dies bereits zuvor auf der B85 aufgefallen, sodass auch sie argwöhnisch wurde.

In Schlangenlinien auf B85 und B289 unterwegs: Frau hatte 2,5 Promille im Blut

Die Kontrolle lieferte eine mehr als deutliche Erklärung: Knapp zweieinhalb Promille Alkohol dürften die motorischen Fähigkeiten der Fahrerin wohl überfordert haben. Ihr Auto blieb an Ort und Stelle stehen, ihren Führerschein behielten die Beamten gleich ein.

Die Alkoholsünderin musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen und ihren weiteren Weg zu Fuß fortsetzen. Wie lange die Dame auf ihren Führerschein verzichten muss und wie hoch ihre Strafe ausfällt, müssen jetzt die Justizbehörden entscheiden.