Riesige Mengen Rundholz, vorwiegend Fichten, werden dieser Tagen am Güterbahnhof Neuenmarkt-Wirsberg umgeschlagen und mit der Bahn zu einem großen Holzkunden in Niederbayern gebracht.

Wie der stellvertretende Leiter des Forstbetriebs Nordhalben, Gerhard Müller, auf Anfrage erläuterte, übernimmt ein Logistikdienstleister aus Regensburg den Transport des Holzes aus dem Frankenwald zum Güterbahnhof.
Das Oberpfälzer Unternehmen beauftragt hierfür Firmen aus der Region, die wiederum Subunternehmer aus Polen mit einbeziehen.


Eine logistische Meisterleistung


Es ist eine logistische Meisterleistung, die hier gemeinsam mit dem Forstbetrieb in Nordhalben abgewickelt wird. "Der Kunde kauft das Holz frei Bahnhof. Aufgabe der Bayerischen Staatsforsten ist es, das Holz mit dem Logistikdienstleiter nach Niederbayern zu bringen", so Herhard Müller.

Alle 14 Tage setze sich ein Zug in Bewegung, der ungefähr mit 1000 Festmetern Holz beladen ist. "Wir freuen uns natürlich, dass wir in der Region überhaupt noch so einen Bahnhof haben, wo das möglich ist", sagt der stellvertretende Forstbetriebsleiter. Im gesamten Frankenwald gebe es keinen Bahnhof dieser Größe mehr.


Region wird nicht leer gekauft


Gerhard Müller legt auch Wert auf die Feststellung, dass der Frankenwald mit dieser Aktion "nicht leer gekauft" werde, sondern dass auch in Zukunft weiterhin alle Kunden wie bisher bedient werden können.