Die Corona-Pandemie beschränkt uns in unseren gewohnten Rechten und verändert unseren Alltag. Vieles davon ist schmerzhaft und existenzbedrohend; manches aber auch erleichternd und sogar erfreulich. Unsere Fähigkeiten, Krisen zu überwinden, etwas zu verändern und daraus Ideen für unsere Zukunft zu entwickeln - darauf zielt das Projekt "WirPunktNullJetzt! - Deine Ideen für unsere Zukunft" unter Trägerschaft des BDKJ Regionalverbands Kronach-Teuschnitz ab. Sechs Workshops - online und vor Ort - möchten Menschen ins Gespräch bringen. Angesprochen sind alle Bevölkerungsschichten.

"Was wollen wir verändern, wie wollen wir in Zukunft leben?" Das ist die zentrale Frage der Ideen- und Kreativwerkstatt, verdeutlichen die drei Projektverantwortlichen, die Grafikdesignerin Ulrike Mahr, Mediator Lars Hofmann und BDKJ-Bildungsreferent Andy Fischer. Es geht darum, jetzt zu handeln, den Mut zu haben, neue Wege zu gehen - gesellschaftlich, ökologisch, wirtschaftlich. Es geht um Ideen, wie die Menschen ab jetzt leben wollen - im Landkreis Kronach und weltweit - als Menschen auf dem Planeten Erde.

Gelingen soll dies in sechs Gesprächsrunden im September und Oktober. Um möglichst vielen Menschen aus allen Bereichen der Bevölkerung die Teilnahme zu ermöglichen, gibt es vier digitale Workshop- und zwei Vor-Ort-Termine im Tourismuszentrum in Steinbach am Wald, wozu auch Landrat Klaus Löffler sein Kommen angekündigt hat, sowie im Kronacher Schützenhaus. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt für die digitalen Workshops auf maximal 20 Personen; für die Vor-Ort-Gesprächsrunden auf maximal 50 Personen. Jede virtuelle Werkstatt hat einen zeitlichen Umfang von 90 bis 120 Minuten, folgt einer klaren Struktur und wird graphisch aufgezeichnet.

Alle an den sechs Terminen entwickelten Vorschläge werden gesammelt und in einer Dokumentation veröffentlicht und präsentiert. Die verantwortlichen Politiker und Entscheider im Landkreis werden eingebunden und an der Umsetzung beteiligt. Hierfür wurde das Vorhaben im Vorfeld dem Landrat sowie den Vertretern aller dem Kreistag angehörenden Parteien vorgestellt, die allesamt ihr Interesse an den Ergebnissen bekundeten. Gelingen kann das Projekt jedoch nur, wenn die Sichtweisen, Interessen und Bedürfnisse möglichst vieler berücksichtigt werden. Wie stehen Schüler, Jugendliche, Krankenschwestern und -pfleger, Lehrer, Landwirte, Angestellte, Arbeiter, Unternehmer, politisch Verantwortliche, Studenten, Azubis, Rentner usw. zur momentanen Krise und was möchten sie verändern? Ihnen allen will man Raum und Zeit geben, ihre ganz eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit Corona zu schildern und daraus ihr persönliches Resümee zu ziehen.

Wunsch nach Veränderung

Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist der Wunsch, etwas zu verändern. Es geht nicht um die Überlegung, wie die Menschheit wieder zurück zum gleichen Leben wie vor der Krise kommen. Ebenso geht es nicht um Tagespolitik oder um Kritik an den Corona-Maßgaben, sondern um die ganz persönliche Reflexion. Der zweite Schwerpunkt liegt im Austausch der Interessen und Vorstellungen sowie - darauf basierend - in der Entwicklung neuer Ideen für die Zukunft.

Hinsichtlich der Teilnahme an einer Videokonferenz brauchen auch "Anfänger" keine Bedenken zu haben. Die einzige technische Voraussetzung ist ein Computer oder Tablet mit Kamera und Internetanschluss. Alle Teilnehmer erhalten eine ausführliche E-Mail mit Infos zu Technik und Ablauf. Wer sich dennoch unsicher fühlt, dem ist Andy Fischer gerne behilflich. "Um etwas Sicherheit im Umgang mit diesen Medium zu geben, können wir - vor den Videokonferenzen - gerne einmal direkt die Nutzung der Plattform austesten", bietet der Bildungsreferent an. Zusammen mit Lars Hofmann wird er auch die Workshops moderieren, während Ulrike Mahr die Ideen als Graphic Recording festhalten wird. Eine Anmeldung zu allen Workshops ist unbedingt erforderlich. Die Verantwortlichen hoffen auf regen Zuspruch und laden herzlich ein.

Infos und Termine

Projektfinanzierung Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben".

Termine Werkstätten digital: 3.9., 7.9., 9.10., 15.10., jeweils von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr, Werkstätten vor Ort: 22.9. Kronach, Schützenhaus; 30.9.: Steinbach am Wald, Freizeit- und Tourismuszentrum, ebenfalls jeweils von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr.

Anmeldung und weitere Infos: Büro BDKJ Kronach, Johann-Nikolaus-Zitter-Straße 33, 96317 Kronach, Tel.: 09261 / 3546, E-Mail: info@wirpunktnull.jetzt, Internet: www.wirpunktnull.jetzt